Deutschland & die WeltDAX startet freundlich - Immobilienkonzerne weiter unter Druck

DAX startet freundlich – Immobilienkonzerne weiter unter Druck

-


Foto: Händler an einer Wertpapierbörse, über dts

Frankfurt/Main (dts) – Der DAX ist am Dienstag erneut freundlich in den Handel gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit rund 13.240 Punkten und damit 0,9 Prozent über Vortagesschluss berechnet. Am Vortag war der Aktienhandel wohl wegen neuer Daten eines dritten vermutlich bald verfügbaren Corona-Impfstoffs insgesamt freundlich gewesen, der zwischenzeitliche Höchststand von rund 13.300 Punkten am Montag wurde am Dienstag zu Handelsstart aber noch nicht übertroffen.

Stattdessen waren wie schon am Vortag wieder die Immobilienkonzerne Deutsche Wohnen und Vonovia unter Druck und gegen den Trend ein Prozent und mehr im Minus. Am Montag hatten Berichte die Runde gemacht, dass beide Unternehmen ihre Investitionen wegen der neuen Stufe des Berliner Mietendeckels in der Hauptstadt zurückfahren. Der Nikkei-Index hatte, nachdem am Montag wegen eines Feiertags in Japan kein Handel stattfand, deutlich zugelegt und mit einem Stand von 26.165,59 Punkten geschlossen (+2,50 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagmorgen stärker. Ein Euro kostete 1,1873 US-Dollar (+0,29 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8422 Euro zu haben. Der Ölpreis stieg unterdessen weiter deutlich an, offensichtlich ebenfalls wegen Neuigkeiten aus der Impfstoffentwicklung. Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Dienstagmorgen gegen 9 Uhr deutscher Zeit 46,39 US-Dollar, das waren 33 Cent oder 0,72 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.



dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Trotz Zinswende: Baugenehmigungen in Osnabrück steigen

(Symbolbild) Wohnungsbau Noch nie sind die Zinsen in so kurzer Zeit so rasant gestiegen. Das bringt auch in Osnabrück so...

Osnabrück soll 23 Millionen aus dem niedersächsischen Nachtragshaushalt erhalten

(Symbolbild) Niedersächsischer Landtag Der Niedersächsische Landtag hat am Mittwoch (30. November) den Nachtragshaushalt beschlossen. Damit finanziert die rot-grüne Regierungskoalition drei...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen