Deutschland & die WeltBeschäftigte des Bundestagsfahrdienstes fordern bessere Bezahlung

Beschäftigte des Bundestagsfahrdienstes fordern bessere Bezahlung

-


Foto: Dienstwagen, über dts

Berlin (dts) – Die Fahrer des Bundestags fordern, nach dem Tarif des öffentlichen Dienstes bezahlt zu werden. Die Vizechefin der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Christine Behle, appelliert in einem Brief an die Abgeordneten, über den der „Spiegel“ berichtet, sich für die Belange ihrer Chauffeure einzusetzen.

Die Bediensteten wollten „ihre Arbeits- und Einkommensbedingungen in einem Tarifvertrag regeln“, schreibt sie in ihrem Brief. Die 252 Chauffeure sind Angestellte der „BwFuhrparkService GmbH“, einer Tochterfirma des Verteidigungsministeriums und der Deutschen Bahn. Sie klagen in einem weiteren Brief an die Parlamentarier, dass sie „schlechter gestellt“ seien als die Kraftfahrer des Bundes. Sie erführen von ihrem Arbeitgeber „keinerlei Wertschätzung“ für den Service, den sie „jeden Tag rund um die Uhr für die Abgeordneten erbringen“.

Der Linkenpolitiker Pascal Meiser hält den Umgang mit dem Fahrdienst „für völlig inakzeptabel“ und fordert die Geschäftsführung des Bundeswehrfuhrparks zu möglichen Tarifverhandlungen auf. Diese lehnt allerdings eine tarifliche Bezahlung bisher klar ab und verweist darauf, dass die Fahrer außerhalb der Sitzungswochen weniger arbeiten.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Impftermine für die Sedanstraße jetzt online buchbar

Im Impfzentrum an der Sedanstraße 109 finden seit Montag Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus statt. Wurden Termine...

2G-Plus-Regel ab morgen in allen Bädern und Freizeiteinrichtungen der Stadtwerke

Weitere Verschärfung der Corona-Regeln in Osnabrück: An den Besuch der Stadtwerke-Bäder, der Loma-Sauna und des Nettedroms sind ab Mittwoch,...




Berliner SPD will sich bei Senatoren-Besetzung Zeit lassen

Foto: Rotes Rathaus in Berlin, über dts Berlin (dts) - Die Berliner SPD will sich nach der Einigung auf...

Kubicki wirft Ländern Schwarzer-Peter-Spiel vor

Foto: Wolfgang Kubicki, über dts Berlin (dts) - FDP-Vize Wolfgang Kubicki hat sich enttäuscht über das Verfassungsgerichtsurteil zur Bundesnotbremse...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen