Deutschland & die Welt Anhörung zu Tesla-Werk dauert länger als erwartet

Anhörung zu Tesla-Werk dauert länger als erwartet

-


Foto: Standort von neuer Tesla-Fabrik in Brandenburg, über dts

Grünheide (dts)[speaker-break time=“1s“ strength=“medium“] – Die Anhörung von Kritikern der Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla bei Berlin nimmt deutlich mehr Zeit in Anspruch als erwartet. Ursprünglich waren zwei Tage für die am vergangenen Mittwoch begonnene Erörterung der Einwendungen veranschlagt worden: „Wir haben es mit einem sehr anspruchsvollen und komplexen Verfahren zu tun“, sagte der Brandenburger Vorsitzende des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu), Friedhelm Schmitz-Jersch, dem „Handelsblatt“. Es gebe einen „ungeheuren Redebedarf“.

Die Debatte dürfe nicht unter Zeitdruck geraten, fügte er hinzu. Das Vorhaben müsse rechtssicher sein: „Sonst gibt es vor Gericht ein böses Erwachen.“ Das sieht auch der FDP-Wirtschaftspolitiker Michael Theurer so. „In diesem konkreten Fall muss jetzt unbedingt darauf geachtet werden, dass keine Formfehler gemacht werden, die zu jahrelangen juristischen Schlachten führen“, sagte der Vizechef der Liberalen im Bundestag dem „Handelsblatt“. Dass die Anhörung so viele Tage dauere, sei „eher die Ausnahme“, berichtet die Zeitung unter Berufung auf das Brandenburger Umweltministerium. Aber es sei eben auch ein „großes Verfahren“, welches alle Umweltthemen berühre. Am Montag hatte der Leiter der Anhörung, Ulrich Stock vom Brandenburger Landesumweltamt, seinen Rückzug erklärt. Seine Entscheidung begründete er mit den kräftezehrenden Verhandlungen. Die Moderation der Anhörung übernimmt nun ein Kollege vom Landesumweltamt aus Cottbus. Die Atmosphäre, schildern Beobachter, sei inzwischen ruhiger, sachlicher und konstruktiver geworden. „Die ersten drei Tage waren geprägt von formalen Auseinandersetzungen und Befangenheitsanträgen“, sagte Schmitz-Jersch. „Jetzt hat sich die Situation beruhigt.“


[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

War Osnabrücker SPD frühzeitig über Millionen-Zockerei bei der Greensill-Bank eingeweiht?

"Wer wusste was", fragt die UWG/UFO/bus-Gruppe in einer am Sonntag veröffentlichten Pressemitteilung zum mutmaßlichen Verlust von 14 Millionen Euro aus...

Ein Jahr Corona in Osnabrück Teil 3: „Lernen heißt nicht, von Anfang an alles richtig zu machen“

Seit mehr als einem Jahr begleitet uns das Coronavirus. Erst nur als abstrakte Gefahr, irgendwo in einer der zahlreichen...

Karliczek wegen Corona-Langzeitfolgen besorgt

Foto: Weggeworfener Mund-Nasen-Schutz im Herbst, über dts Berlin (dts) - Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat vor den Langzeitfolgen einer...

Schweizer stimmen für Verhüllungsverbot

Foto: Vollverschleierte Frauen, über dts Bern (dts) - Die Schweizer haben sich in einer Volksabstimmung knapp für ein Verhüllungsverbot...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen