Deutschland & die Welt Spahn will mit Steuermitteln Beitragssteigerungen verhindern

Spahn will mit Steuermitteln Beitragssteigerungen verhindern

-


Foto: AOK, über dts

Berlin (dts) – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will mit Zuschüssen in Milliardenhöhe den für das kommende Jahr befürchteten Beitragssprung in der gesetzlichen Krankenversicherung verhindern. Durch eine Gesetzesänderung will Spahn erreichen, dass Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) den Bundeszuschuss für die Krankenkassen für das Jahr 2022 um 12,5 Milliarden Euro auf dann insgesamt 27 Milliarden Euro anhebt.

Die Änderung soll kurzfristig an ein anderes Gesundheitsgesetz angehängt werden, berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben). Spahn will zudem erreichen, dass der Bund dem Gesundheitsfonds in diesem Jahr sämtliche Test- und Impfkosten erstattet, damit die eingesparten Mittel 2022 ebenfalls zur Deckung des Defizits genutzt werden können. Es geht dabei laut Gesetzesbegründung um einen Betrag von drei Milliarden Euro. „Bedingt durch die Wirtschaftskrise, die die Pandemie aufgrund des Coronavirus SARS-CoV2 ausgelöst hat, wird die gesetzliche Krankenversicherung auch im Jahr 2022 noch mit konjunkturbedingten Mindereinnahmen konfrontiert sein“, heißt es in dem Änderungsantrag.

Der zusätzliche Bundeszuschuss sei notwendig, um im Jahr 2022 einen „erheblichen Anstieg der Lohnnebenkosten“ zu vermeiden und die Sozialversicherungsbeiträge unter 40 Prozent zu stabilisieren. Die Krankenkassen rechnen im kommenden Jahr mit einem Loch von rund 16 Milliarden Euro. Um das Defizit zu decken, wäre eine Erhöhung des Beitrags um einen Prozentpunkt notwendig. Das wäre der größte Beitragssprung seit Jahren.

Mit der von Spahn geplanten Gesetzesänderung könnte das verhindert werden. Der Gesundheitsminister war jedoch schon im März bei der Aufstellung der Eckpunkte für den Haushalt 2022 mit ähnlichen Plänen am Widerstand von Scholz gescheitert. Der Finanzminister war trotz des erwarteten Defizits nicht bereit, den Bundeszuschuss anzuheben.



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Münster, Osnabrück und Netzwerkstadt Twente – Grenzüberschreitende Kooperation durch Pandemie hart getroffen

Einreisende aus den Niederlanden brauchen einen negativen Corona-Test (Symbolbild) Seit 30 Jahren kooperieren Osnabrück, Münster sowie die niederländischen Gemeinden Enschede,...

Seit 11 Tagen keine weiteren Corona-Toten in der Region Osnabrück

Mutter mit Mund-Nase-Bedeckung (Symbolbild) Noch immer kommt es jeden Tag zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus, doch seit 11 Tagen sind...




Brandenburgs Wirtschaftsminister verteidigt Lockerungen

Foto: Corona-Hinweis, über dts Potsdam (dts) - Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) hat die schrittweisen Corona-Lockerungen zu Pfingsten verteidigt....

Zahl der Impflinge steigt auf 30,79 Millionen

Foto: Impfzentrum, über dts Berlin (dts) - Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland ist bis Montag auf 30,79...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen