Deutschland & die Welt Berlins Regierender kritisiert Hartz-IV-Sanktionen

Berlins Regierender kritisiert Hartz-IV-Sanktionen

-


Foto: Michael Müller (Regierender Bürgermeister Berlin), über dts

Berlin (dts) – Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) stellt das Sanktionssystem von Hartz IV infrage. „Viele können nicht nachvollziehen, warum man die rote Karte gezeigt bekommt, wenn man nicht bereit ist, jeden Job anzunehmen“, sagte Müller dem „Spiegel“. „Wenn Kinder betroffen sind, ist es besonders ungerecht.“

Die Sanktionen seien einer der Gründe des Misstrauens gegenüber dem Hartz-System. Müller ergänzt: „Ein Grundproblem der ganzen Agendapolitik ist, dass es niemals wirklich eine gesellschaftliche Akzeptanz für sie gab.“ Die Menschen hätten es vom ersten Tag an als zutiefst ungerecht empfunden, dass sie nach einem jahrzehntelangen Arbeitsleben sehr schnell auf das Niveau von Hartz IV abstürzen können.



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Kommentar: Vor dem Portugal-Spiel – Worum es geht und warum Deutschland gewinnt

Wenn Schiedsrichter Anthony Taylor aus England am Abend um 18 Uhr das zweite EM-Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Titelverteidiger...

Streit mit dem Vermieter: Darum bleibt die Filmpassage vorerst geschlossen

"Wir haben so viele Filme, die jetzt darauf warten endlich auf die Leinwand zu kommen", so Anja Thies, Chefin...




Reul stellt Einstellungskriterien für Polizisten infrage

Foto: Polizei in einer Fußgängerzone, über dts Düsseldorf (dts) - NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) denkt darüber nach, die aus...

Kanzlerkandidaten: Deutsch-Sowjetischen Krieg „niemals vergessen“

Foto: Kriegsgräberstätte, über dts Berlin (dts) - Die Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl haben des Angriffs der Wehrmacht auf die...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen