VfL OsnabrückZuschauerkapazität erhöht: VfL Osnabrück gegen Wehen Wiesbaden vor 6.756...

Zuschauerkapazität erhöht: VfL Osnabrück gegen Wehen Wiesbaden vor 6.756 Zuschauern

-

Am Samstag letzter Woche besiegte der VfL Osnabrück im DFB-Pokal den SV Werder Bremen vor insgesamt 5.341 Zuschauern an der Bremer Brücke – inklusive Gästefans. Für den Brückentag am kommenden Samstag gegen den SV Wehen Wiesbaden (14.08.2021, 14:00 Uhr, Bremer Brücke) können die Lila-Weißen die Stadionkapazität nach Rücksprache mit der Stadt Osnabrück und den zuständigen Behörden um rund 1.400 Plätze erhöhen.

Insgesamt sind für das Heimspiel gegen Wehen 6.756 Zuschauer inklusive Gästefans an der Bremer Brücke zugelassen, das entspricht einer Stadionauslastung von 43 Prozent. Die Stadt Osnabrück und die zuständigen Behörden folgen damit dem Antrag des VfL, der nach einem Feedbackgespräch am Montag mit Betrachtung des Werder-Spiels gestellt wurde. Gründe für die erneute Erhöhung der Kapazität sind auf der einen Seite die weiterhin stagnierenden Infektionszahlen in Stadt und Landkreis Osnabrück sowie die verpflichtende Maßgabe des 2G-Status auf der Stadtwerke Osnabrück-Südtribüne. Bereits zum Bremen-Spiel wurden auf den Stehplatztribüne Ost und Nord-Ost sowie im VIP-Bereich ausschließlich vollständig geimpfte und genesene Personen zugelassen. Dies ist für den Brückentag gegen Wehen nun auch auf der Südtribüne der Fall, die dann komplett besetzt werden darf. Damit gilt für die Süd, die Ost, den Affenfelsen und den VIP-Bereich der 2G-Status; für die Diekmann-Westkurve, die GiroLive-Nordtribüne und den Gästebereich der 3G-Status (genesen, geimpft und getestet).

„In den Gesprächen am Montag mit der Stadt und den zuständigen Behörden haben wir eine Rückschau auf das Spiel gegen Bremen gehalten. Gleichzeitig sind wir in einen sehr zielorientierten Austausch eingetreten, wie wir die zugelassene Kapazität an der Bremer Brücke unter Berücksichtigung der Infektionslage auf Grundlage der bestehenden Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vorsichtig steigern können. Wir sind sehr froh darüber, dass unser Antrag auf 6.756 Fans Zustimmung gefunden hat“, erklärt VfL-Geschäftsführer Dr. Michael Welling. „Wir werden als Klub weiterhin sehr verantwortungsvoll mit der momentanen Situation umgehen und haben gegen Werder Bremen gesehen, dass auch unsere Fans die Rahmenbedingungen annehmen. Darauf bauen wir nun auf und freuen uns über eine fast zur Hälfte ausgelasteten Bremer Brücke beim ersten Ligaheimspiel an der Brücke. Schön ist zudem, dass wir durch die erhöhte Kapazität nun erstmals allen Kombi-Dauerkarten-Besitzern den Besuch der Bremer Brücke ermöglichen können und nicht mehr auslosen müssen.“

Wenige Fans aus Wiesbaden erwartet – Auslosung entfällt

Da der SV Wehen Wiesbaden nur eine geringe Anzahl Gästefans mitbringen wird, erhalten die VfL-Anhänger weitere Sitzplätze in Block K auf der Nordtribüne. Der eigentliche Stehplatzbereich West-Gäste wird entsprechend zu einem Heimbereich. Im gesamten Westen gilt der 3G-Status, so dass dort auch insbesondere Kinder und Jugendliche stehen können, für die es noch kein Impfangebot gibt.

Durch die gesteigerte Kapazität entfällt zudem die Auslosung. Der Kartenvorverkauf für das Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden beginnt am Donnerstag (12. August). Ab 10:00 Uhr können zunächst Inhaber einer Lebenslangen Dauerkarte und Inhaber einer Dauerkarte KOMBI einen Platz im Stadion buchen. Die zweite Phase für Inhaber einer Dauerkarte FLEX beginnt am Freitag ab 08:00 Uhr – solange der Vorrat reicht. Am Freitag ab 11:00 Uhr können dann in einer möglichen dritten Phase Vereinsmitglieder ein Vorkaufsrecht ausüben, ehe es ab 14:00 Uhr zu einem etwaigen freien Verkauf kommt.

PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Katharina Pötter will sich nicht mit Querdenkern an Runden Tisch setzen

Sie wollen nicht Schwurbler oder Querdenker genannt und auch nicht mit Rechten oder Reichsbürgern in einen Topf geworfen werden....

Familienfreundliche Arbeitgeber: Bewerbungen für das Jahr 2022 können ab sofort eingereicht werden

Viele Unternehmen und Einrichtungen sind bereits Inhaber eines gültigen Zertifikates „Familienfreundliche Arbeitgeber in der Region Osnabrück“. Nun können wieder...




Krankenhäuser beobachten keine Kündigungswelle wegen Impfpflicht

Foto: Impfspritzen werden aufgezogen, über dts Berlin (dts) - Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) beobachtet derzeit keine gestiegenen Kündigungszahlen bei...

Union wirft Bundesregierung in Impfdebatte „schlechten Stil“ vor

Foto: Bundeskanzleramt, über dts Berlin (dts) - In der Debatte um die Einführung einer Impfpflicht fordert die Unionsfraktion die...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen