Deutschland & die Welt Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern in West- und Süddeutschland

Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern in West- und Süddeutschland

-





Foto: Deutscher Wetterdienst, über dts

Offenbach (dts) – Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat vor schweren Gewittern im Westen und Süden Deutschlands gewarnt. Betroffen seien Teile der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Bayern und der Großraum Hamburg, teilte der DWD am Samstagnachmittag mit. Es könne örtlich zu Blitzschäden und durch Hagelschlag zu Schäden an Autos und landwirtschaftlichen Kulturen kommen.

Zudem könnten örtlich Bäume entwurzelt und Dachziegel oder andere Gegenstände herabstürzen, so der Wetterdienst weiter. Die aktuellen Warnungen gelten für die Zeit von Samstagnachmittag bis in die Abendstunden um 22:00 Uhr. Eine Verlängerung der Warnungen und eine Ausdehnung auf weitere Gebiete sei möglich. Verantwortlich sei eine Warmfront eines zur Nordsee ziehenden Tiefs, die vorübergehend sehr warme und feuchte Luft in die betroffenen Gebiete lenke, so der DWD. Am Abend erreiche die zugehörige Kaltfront den Nordwesten. In ihrem Vorfeld komme es zu starken Gewittern. Die Gewitterfront bewege sich weiter in östlicher Richtung und greife im Verlauf auch auf andere Bundesländer über, so der Wetterdienst.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

 

aktuell in Osnabrück

Kommt das Stadthaus 3 als Neubau in die Bierstraße?

Ist der Grünen Ratsfraktion das Durchschlagen des Gordischen Knotens gelungen, der sich aus dem sachlich bislang von Stadtbaurat Frank...

Die VfL-Fan-Tankstelle an der Bremer Straße ist bereit zur Eröffnung

Es ist ein bisschen so wie es die Fans des VfL Osnabrück gewohnt sind: Eigentlich ist alles bereit für...

Riexinger kritisiert Gabriels Wechsel zur Deutschen Bank

Foto: Sigmar Gabriel, über dts Berlin (dts) - Linken-Chef Bernd Riexinger hat den Wechsel des früheren SPD-Vorsitzenden und ehemaligen...

BSI-Präsident warnt vor Citrix-Sicherheitslücke

Foto: Tastatur, über dts Bonn (dts) - Der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm,...
- Advertisement -

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code