Deutschland & die Welt Parken in zweiter Reihe soll deutlich teurer werden

Parken in zweiter Reihe soll deutlich teurer werden

-


Foto: Parkende Autos in einer Straße, über dts

Berlin (dts) – Autofahrer, die in zweiter Reihe parken sollen offenbar deutlich stärker zur Kasse gebeten werden. Die Länder plädieren für höhere Bußgelder, wenn Autofahrer durch falsches Parken oder Halten andere gefährden, berichtet die „Saarbrücker Zeitung“ (Montagsausgabe). Der Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, Hamburgs Senator Frank Horch (parteilos), sagte der Zeitung, wer grob gefährlich handle, müsse härter sanktioniert werden.

Das betreffe auch parkende Autos. „Es geht hier aber nicht um eine abgelaufene Parkuhr oder ähnliches, keine Abzocke“, so Horch weiter. Bislang liegt die Strafe lediglich bei 20 Euro. Die Grünen-Verkehrsexpertin Daniela Wagner begrüßte den Vorstoß der Länder. „Parken in der zweiten Reihe ist kein Kavaliersdelikt, es schränkt andere Verkehrsteilnehmer massiv ein und stellt für Radfahrer eine erhebliche Gefahr dar“, sagte Wagner der Zeitung. Demgegenüber warnte FDP-Verkehrsexperte Oliver Luksic vor einem überzogenen Vorgehen. Paketdienste und Lieferanten hätten oft keine andere Möglichkeit, als in zweiter Reihe zu halten. „Und die Nachfrage nach Lieferungen wird wohl nicht sinken“, sagte Luksic der „Saarbrücker Zeitung“. Anstatt über neue Bußgelder nachzudenken, „sollten die Kommunen auch dafür Sorge tragen, Parkraum zu erhalten und mal neu zu schaffen“.


[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Osnabrück Hbf: Reisender weigert sich aus Zug auszusteigen und beleidigt Polizisten

Am Dienstag (2. März 2021) weigerte sich ein 30-jähriger Reisender am Osnabrücker Hbf aus dem Zug auszusteigen und beleidigte...

Wanderausstellung in der Thomas-Morus-Schule: Projekt soll junge Menschen in Stadt und Landkreis Osnabrück für Pflegeberufe begeistern

Junge Menschen für Pflegeberufe gewinnen: Das ist das Ziel einer Wanderausstellung, die der Verein "Gewinet" jetzt gemeinsam mit...

AfD: Verdachtsfall-Entscheidung „entbehrt jeder Grundlage“

Foto: Bundeskriminalamt (BKA) und Bundesamt für Verfassungsschutz, über dts Berlin (dts) - Die AfD geht nach eigenen Angaben davon...

Schwarzarbeitsring zerschlagen

Foto: Bauarbeiter, über dts Frankfurt/Main (dts) - Im Rhein-Main-Gebiet haben Ermittler ein illegales Netzwerk von Bau- und Scheinfirmen zerschlagen....

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen