Deutschland & die WeltNokia will Konkurrenz mit neuen Smartphones angreifen

Nokia will Konkurrenz mit neuen Smartphones angreifen

-


Foto: Smartphone-Nutzerinnen, über dts

Espoo (dts) – Nokia will mit neuen Smartphones zurück in die Weltspitze. „Unser Ziel ist es, innerhalb der kommenden drei bis fünf Jahre wieder zu den Top-3-Smartphone-Herstellern zu gehören“, sagte Florian Seiche, Chef des finnischen Herstellers HMD Global der „Welt am Sonntag“. HMD Global hat die Markenrechte für Nokia-Smartphones und ist eine strategische Partnerschaft mit dem Auftragsfertiger Foxconn eingegangen.

„Zusammen mit Foxconn und mit unserer Marke können wir das schaffen“, sagte Seiche. Derzeit belegen Samsung, Apple und Huawei die ersten drei Positionen im weltweiten Smartphone-Markt. HMD hat in diesem Jahr vier neue Nokia-Smartphones vorgestellt. Darüber hinaus produziert das finnische Unternehmen einfache und günstige Handys für Länder mit geringerer Kaufkraft. Dieses Geschäft sei profitabel, sagte Seiche. „Solange wir das Smartphone-Geschäft hochfahren, finanzieren diese Feature Phones einen Großteil unseres Geschäftes.“ Es gebe hier nicht mehr so viele Hersteller. Er sehe die „günstigeren Nokia-Handys als Sprungbrett für den späteren Umstieg auf ein Nokia-Smartphone“, sagte Seiche. Er bestritt, dass die Marke Nokia durch den Niedergang der vergangenen Jahre im Smartphone-Geschäft Schaden genommen hat. „Die Marke ist sehr lebendig, sie ist extrem bekannt.“ Es gebe nach wie vor eine sehr starke emotionale Zuneigung zur Marke Nokia. Tablets und von Wearables wie Smartwatches will HMD vorerst nicht anbieten. „Wir konzentrieren uns erst einmal darauf, unser Smartphone-Auswahl komplett zu bekommen und einiges an Zubehör anzubieten. Wenn wir in drei bis fünf Jahren zu den Top-Smartphone-Herstellern im Markt gehören wollen, müssen wir uns fokussieren“, sagte Seiche.

dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Landschaftsverband fördert Digitalisierung kleiner Kultureinrichtungen in der Region mit 75.000 Euro

Digitalisierung kleiner Kultureinrichtungen im Fokus: LVO will zeitgemäßes Kulturangebot unterstützen. Der Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V. (LVO) vergibt Zuschüsse...

Am Freitag wird in Osnabrück gegen sexualisierte Gewalt demonstriert

(Symbolbild) Demonstration / Foto: Stock Adobe / Halfpoint Das neugegründete Bündnis gegen sexualisierte Gewalt Osnabrück ruft am Freitag (12. August)...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen