Deutschland & die Welt Lindner wirbt für Laschet als Unions-Kanzlerkandidat

Lindner wirbt für Laschet als Unions-Kanzlerkandidat

-

[the_ad_group id="106177"]
[the_ad_group id="107069"]


Foto: Armin Laschet, über dts

Berlin (dts) – FDP-Chef Christian Lindner sich klar für den neuen CDU-Chef Armin Laschet als Unions-Kanzlerkandidaten ausgesprochen. „Markus Söder hat momentan gute Umfragewerte, weil sein strenges Auftreten einen Teil des Publikums beeindruckt. Aber Armin Laschet hat es vermocht, in Nordrhein-Westfalen eine schwarz-gelbe Regierung zu bilden“, sagte er am Samstagnachmittag.

[the_ad_group id="110538"]

Die Leistung des Wahlkämpfers Laschet sei in etwa so bedeutend wie es eine absolute Mehrheit für die CSU in Bayern wäre, so Lindner. „Die FDP hat dazu mit ihrem historisch besten Ergebnis in Nordrhein-Westfalen einen Beitrag geleistet. Mit Armin Laschet haben wir innerhalb von vier Wochen eine erfolgreich arbeitende Koalition gebildet.“

Es gebe Unterschiede in der Sache, aber ihre Basis sei Fairness. „Jeder der Partner muss einen Punkt machen können, aber jeder der Partner hat auch seine politischen Grenzen, die man respektieren muss. So wurde das schwarz-gelbe Bündnis in Düsseldorf erfolgreich – mit Fortschritten in der Bildung, bei der Entbürokratisierung der Wirtschaft und mit einer Pandemiebekämpfung, die Gesundheitsschutz bestmöglich mit Liberalität verbindet.“ Man sei eigenständig und daher nicht auf eine Koalition festgelegt.

Aber: „Die inhaltlichen Übereinstimmungen wären bei Schwarz-Gelb von allen Konstellationen am größten. Aber auch mit der Union gibt es in der Gesellschaftspolitik viele Unterschiede, ich denke etwa an mehr Verantwortung für den Bund in der Bildungspolitik, eine liberale Sterbehilfe, die Legalisierung der nicht-kommerziellen Leihmutterschaft.“ Eine lagerübergreifende Regierungsbildung erfordere sehr viel längere Verhandlungen. „Das gilt für eine Ampel wie für Jamaika. Die Grünen suchen ihren Erfolg ja klar links der Mitte.“

Der Liberale ist sich sicher: „Wer das größte Bundesland erfolgreich regiert und in einem harten, langen Wettbewerb den Vorsitz der größten Partei erringt, der kann Kanzler.“

[the_ad_group id="110533"]

[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Coronageschehen in der Region Osnabrück am Wochenende: 181 Neuinfektionen und ein Todesfall

Das Coronageschehen in der Region Osnabrück zeigte sich am Wochenende auf hohem Niveau leicht rückläufig. Neben 181 Neuinfektionen ist...

Zurück in die Verkehrspolitik der vergangenen Jahrzehnte: Osnabrücker FDP kritisiert möglichen Wegfall der Schutzstreifen für Radfahrer an der Meller Straße

Die Osnabrücker FDP Ratsfraktion sieht den Wegfall der Schutzstreifen für Radfahrer an der Meller Straße kritisch. Zurück in die Verkehrspolitik...

Söder sieht „Gefahr einer beginnenden Wechselstimmung“

Foto: Markus Söder, über dts Berlin (dts) - CSU-Chef Markus Söder sieht die Union vor der Entscheidung über einen...

1. Bundesliga: Schalke feiert zweiten Saisonsieg

Foto: Ralf Fährmann (Schalke), über dts Gelsenkirchen (dts) - Im ersten Sonntagsspiel des 28. Spieltags der Bundesliga hat der...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen