Deutschland & die WeltLambrecht pocht auf rasche Einigung bei Bundeswehr-Sondervermögen

Lambrecht pocht auf rasche Einigung bei Bundeswehr-Sondervermögen

-


Foto: Bundeswehr-Sanitätspanzer, über dts

Automatisch gespeicherter Entwurf

Berlin (dts) – Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) pocht angesichts der noch laufenden Verhandlungen zum geplanten Sondervermögen für die Bundeswehr auf eine rasche Einigung. „Die Bundeswehr ist in der Vergangenheit soweit heruntergespart worden, dass man das schon als unverantwortlich bezeichnen kann“, sagte sie der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe).

„Deshalb ist das Sondervermögen für unsere Streitkräfte, so wie es Bundeskanzler Scholz angekündigt hat, dringend erforderlich.“ Alle in der Bundesregierung und im Parlament stünden in der Verantwortung, den Soldaten die Ausrüstung zu verschaffen, die sie benötigen, um ihren Auftrag zu erfüllen, sagte Lambrecht. „Ich bin deshalb zuversichtlich, dass sich alle dieser Verantwortung bewusst sind und ihr gerecht werden“, so die Ministerin. „Auch weil ich spüre, dass unsere Streitkräfte einen großen Rückhalt in der Gesellschaft genießen.“

dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Bald weniger Busse in der Stadt: Stadtwerke Osnabrück will sich strategisch neu ausrichten

(Symbolbild) Stadtwerke Osnabrück 16,9 Millionen Euro - das ist das Rekorddefizit der Stadtwerke Osnabrück für das Geschäftsjahr 2021. Interimsmanager Stefan...

Freiluft-Ausstellung „Im Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen“ bis zum 11. Juli auf dem Domvorplatz

Cordula Häffner zeigt, wie es bei einem Einsatz gegen Cholera aussieht. / Foto: Schweer Hunger, Krieg und Krankheit: Am Mittwoch...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen