Start Nachrichten Hessens Ex-Ministerpräsident kritisiert neue Industriestrategie

Hessens Ex-Ministerpräsident kritisiert neue Industriestrategie

-




Foto: Ruhrgebiet, über dts

Berlin (dts) – Der ehemalige hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) hat die Industriestrategie von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) als nicht ausreichend bezeichnet. Koch sagte dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben): „Peter Altmaiers Vorschlag, die Pflege alter Unternehmens-Champions, ist nicht falsch, aber es ist viel zu wenig. Wichtiger ist, die Themen der Zukunft so mit Mut und Risikobereitschaft anzugehen, dass daraus neue global bedeutende Unternehmen entstehen.“

Nötig sei etwa eine neue Unternehmenssteuer sowie eine Weiterentwicklung des europäischen Binnenmarkts, so Koch. Dies werde aber voraussichtlich erst in der nächsten Wahlperiode in Angriff genommen werden können. „Denn das, was nötig ist, wird eine große Koalition kaum leisten können.“

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

 

Lesenswert

Alterspräsident des britischen Unterhauses fürchtet No-Deal-Brexit

Foto: Houses of Parliament mit Big Ben, über dts London (dts) - Der Alterspräsident des britischen Unterhauses, Kenneth Clarke, hat vor einem No-Deal-Brexit gewarnt....

Baden-Württemberg: Mindestens drei Tote nach Flugzeugabsturz

Foto: Rettungsdienst, über dts Karlsruhe (dts) - Im baden-württembergischen Bruchsal nahe Karlsruhe sind am frühen Samstagnachmittag mindestens drei Menschen bei einem Flugzeugunglück ums Leben...

Baden-Württemberg: Mindestens drei Tote bei Flugzeugunglück

Bruchsal (dts) - Die dts in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Bruchsal: Baden-Württemberg: Mindestens drei Tote bei Flugzeugunglück. Die Redaktion bearbeitet das...

Contact to Listing Owner

Captcha Code