Deutschland & die WeltErzeugerpreise steigen um 2,1 Prozent

Erzeugerpreise steigen um 2,1 Prozent

-

Automatisch gespeicherter Entwurf


Foto: Industrieanlage, über dts

Wiesbaden (dts) – Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Januar 2018 um 2,1 Prozent höher als im Januar 2017. Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit. Im Dezember 2017 hatte die Jahresveränderungsrate noch bei + 2,3 Prozent gelegen. Gegenüber dem Vormonat stiegen die Erzeugerpreise im Januar um 0,5 Prozent.

Die Preisentwicklung bei Vorleistungsgütern wirkte sich im Januar 2018 am stärksten auf die Entwicklung der Erzeugerpreise insgesamt aus. Vorleistungsgüter waren im Januar 2018 um 3,1 Prozent teurer als im Januar 2017. Gegenüber dem Vormonat Dezember stiegen diese Preise um 0,9 Prozent. Metalle kosteten 5,6 Prozent mehr als im Januar 2017, chemische Grundstoffe kosteten 4,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, Energie war im Januar 2018 um 2,2 Prozent teurer als im Januar 2017.


Automatisch gespeicherter Entwurf

dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Fahndungserfolg: Polizei glaubt den Totschläger von der Johannisstraße zu haben

Titelbild: Andenken an den gewaltsam ums Leben gekommenen jungen Mann, Foto: Tischer Nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes (22),...

Explodierende Kosten, unzufriedene Anwohner: Könnten die Planungen für die Ellerstraße noch platzen?

Parkstreifen an der Ellerstraße / Foto: Köster Anwohnerinnen und Anwohner der Ellerstraße im Stadtteil Dodesheide sind unzufrieden. Dort soll für...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen