Deutschland & die WeltErzeugerpreise steigen um 2,1 Prozent

Erzeugerpreise steigen um 2,1 Prozent

-


Foto: Industrieanlage, über dts

Wiesbaden (dts) – Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Januar 2018 um 2,1 Prozent höher als im Januar 2017. Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit. Im Dezember 2017 hatte die Jahresveränderungsrate noch bei + 2,3 Prozent gelegen. Gegenüber dem Vormonat stiegen die Erzeugerpreise im Januar um 0,5 Prozent.

Die Preisentwicklung bei Vorleistungsgütern wirkte sich im Januar 2018 am stärksten auf die Entwicklung der Erzeugerpreise insgesamt aus. Vorleistungsgüter waren im Januar 2018 um 3,1 Prozent teurer als im Januar 2017. Gegenüber dem Vormonat Dezember stiegen diese Preise um 0,9 Prozent. Metalle kosteten 5,6 Prozent mehr als im Januar 2017, chemische Grundstoffe kosteten 4,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, Energie war im Januar 2018 um 2,2 Prozent teurer als im Januar 2017.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Tierische Inventur: Wie zählt der Zoo Osnabrück eigentlich Fische, Ameisen oder Korallen?

Inventur im Zoo: Katja Lammers (wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zoo Osnabrück) zeigt, wie die Tierpfleger die Zebras zählen. /Foto: Ina...

Pressesprecherin des RKI spricht mit Osnabrücker Studierenden

16 Personen in 15 Video-Fenstern: Die Studierenden des Bachelors Kommunikationsmanagement am Campus Lingen der Hochschule Osnabrück freuten sich, zusammen...




Depressionshilfe beklagt Maßnahmenfolgen für psychisch Erkrankte

Foto: Klinik für Psychiatrie, über dts Berlin (dts) - Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe sieht die Auswirkungen der Maßnahmen zur...

Mittelstand: Lohnfortzahlung bei Impfverweigerern einschränken

Foto: Schreibtisch, über dts Berlin (dts) - Der Mittelstand sieht im drohenden Wegfall der Entgeltfortzahlung für nicht vollständig Geimpfte...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen