Viele Künstlerinnen und Künstler aus der Region haben sich bereits beworben und ihre Beiträge versprechen einen spannenden Wettbewerb. Der Bewerbungszeitraum für den „Kunstpreis Osnabrück 2018“ endet am Mittwoch, 16. Mai 2018. Das Bewerbungsportal schließt um 24 Uhr, danach sind keine Bewerbungen mehr möglich. Wer sich noch nicht beworben hat, sollte es bald tun.

Die Website www.muk-kunstpreis.de enthält alle für die Bewerbung notwendigen Informationen und das Bewerbungsformular. Bewerbungen sind nur online über das Bewerbungsformular möglich.
Eine Bewerbung ist mit Werken aus allen Gattungen der Bildenden Kunst möglich. Es gibt keine thematische Vorgabe und keine Altersbegrenzung. Zum Wettbewerb sind alle Künstlerinnen und Künstler zugelassen, die ihren Wohn- oder Arbeitsort innerhalb der Grenzen von Stadt- und Landkreis Osnabrück haben.

Jury bestehend aus renommierten Fachleuten

Die diesjährige Jury setzt sich aus renommierten Fachleuten aus den Bereichen Kunstverein, Museum und Universität zusammen: Meike Behm (Direktorin der Kunsthalle Lingen), Dr. Ulrike Hamm (Vorstandsvorsitzende des Museums- und Kunstvereins), Prof. Dr. Wulf Herzogenrath (Direktor der Sektion Bildende Kunst der Akademie der Künste Berlin), Prof. Dr. Barbara Kaesbohrer (Professorin für Zeitbasierte Kunst an der Universität Osnabrück), Nils-Arne Kässens (Direktor Museumsquartier Osnabrück).

Kunstpreis mit 10.000€ dotiert

Der Kunstpreis Osnabrück gehört mit einem Hauptpreis von 10.000 Euro Preisgeld zu den höchstdotierten Preisen, die bundesweit für regionales Kunstschaffen vergeben werden. Der zusätzliche Förderpreis ist mit 2.000 Euro dotiert. Die Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur fördert die Vergabe des Kunstpreises maßgeblich.