Deutschland & die Welt Bundesländer verbünden sich gegen Unternehmensstrafrecht

Bundesländer verbünden sich gegen Unternehmensstrafrecht

-

HASEPOST   🎧   AUF DIE OHREN


Foto: Gebäude des Bundesrates in Berlin, über dts

Berlin (dts) – Mit einer Bundesratsinitiative versuchen sechs Bundesländer die Einführung eines Unternehmensstrafrechts in Deutschland zu verhindern. Auf Betreiben der baden-württembergischen Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut stellen die Länder den Antrag, das geplante “Gesetz zur Stärkung der Integrität in der Wirtschaft” zu stoppen, weil es vorsehe, dass Unschuldige für das Fehlverhalten Einzelner hafteten, berichtet die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” (Dienstagsausgabe). An der Initiative beteiligen sich demnach Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein.

Die geplanten Sanktionen seien unverhältnismäßig hoch und könnten existenzgefährdend für die Unternehmen und ihre Geschäftspartner und Mitarbeiter sein, heißt es in dem Antrag, über den die Zeitung berichtet.


dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

“Parkplatz-Wanze”: In Osnabrück könnten Parkplätze demnächst Politessen anrufen

In der Dielingerstraße und in der Lortzingstraße wurden auf dem Pflaster der Ladezonen in den vergangenen Tagen Sensoren montiert,...

Papageien an der Hase! Modehaus L&T zeigt Solidarität mit dem Zoo Osnabrück

Die Zoo-Lights sind "das" Highlight der dunklen Jahreszeit, doch die aktuellen Corona-Maßnahmen sorgen für eine Zwangspause auch für diese...

Meiste Bundesländer mauern bei Ende der Staatsleistungen an Kirchen

Foto: Katholischer Pfarrer in einer Messe, über dts Berlin (dts) - In der Debatte um eine Beendigung der alljährlichen...

Illegale Eineisen über Kanaren binnen Jahresfrist verzehnfacht

Foto: Fahrwerk einer Boeing 747-400, über dts Brüssel (dts) - Die Kanarischen Inseln entwickeln sich immer mehr zu einem...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen