Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück durchsuchten Fahnder der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift vom Zollfahndungsamt Hannover und Zöllner der Kontrolleinheit Papenburg am 30. November 2017 ein abgelegenes Gehöft im Raum Fürstenau.

Bei ihren Ermittlungen entdeckten die Beamten eine professionell betriebene Cannabisplantage auf dem Dachboden bestehend aus vier “Grow-Zelten mit insgesamt 44 erntereifen Cannabispflanzen.

Pflanzen im Wert von 5.000 Euro

Eine weibliche Hanfpflanze ergibt rund 30 Gramm verkaufsfertiges Marihuana. Der Straßenverkaufswert der aufgefundenen Pflanzen beliefe sich damit auf rund 5.000 Euro. Gegen die fünf Betreiber der Plantage im Alter von 29 bis 36 Jahren wurden Ermittlungsverfahren wegen der unerlaubten Herstellung und des Handels mit Betäubungsmitteln eingeleitet.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift Zoll und Polizei geführt.

[mappress mapid=”685″]

Foto: Hauptzollamt Osnabrück