Osnabrück VfL Osnabrück führt nicht-werfbare Mehrwegbecher ein

VfL Osnabrück führt nicht-werfbare Mehrwegbecher ein

-



Einwegbecher gehören auf der GiroLive-Nordtribüne des VfL Osnabrück ab jetzt der Vergangenheit an – ab dem nächsten Heimspiel des VfL, gegen den 1. FC Nürnberg am 8. Februar 2020, werden in diesem Stadionbereich Mehrwegbecher eingesetzt. Becherwerfer werden es damit aber schwer haben, denn sie entleeren sich während der Flugphase von selbst.

Im letzten Jahr wurde im ganzheitlich gedachten Nachhaltigkeitsprozess insbesondere das Thema „Einwegbecher“ an der Bremer Brücke von den Verantwortlichen des VfL Osnabrück mit dem Ziel analysiert, eine umweltschonendere Lösung herbeizuführen. Nach intensiver Validierung der Optionen auf wissenschaftlicher Basis werden zum Brückentag gegen den 1. FC Nürnberg auf der GiroLive-Nordtribüne Mehrwegbecher eingeführt.

Wichtiger Schritt Richtung Nachhaltigkeit

Nicht erst seit der durch VfL-Fan Fredy Engel 2019 initiierten Online-Petition stand das Thema „Plastikmüll“, insbesondere hervorgerufen durch Getränkebecher, an der Bremer Brücke auf dem Prüfstand. „Wir sind auch deshalb einer der Initiatoren von Sport4Future, weil genauso wie für die Gesellschaft im Allgemeinen auch für uns das Thema Nachhaltigkeit wichtig ist. Wir verstehen unser Engagement bei der Initiative auch als Selbstverpflichtung. Wir kennen die Felder, in denen wir Nachholbedarf haben und wollen uns genau hier sukzessive verbessern. Die Einführung des Mehrwegbechers auf der Nordtribüne ist ein wichtiger Schritt“, erklärt Jürgen Wehlend, Geschäftsführer des VfL Osnabrück.

Weniger Verschwendung – mehr Fassungsvermögen

Die Maßnahme greift zum Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg am 8. Februar. Auf der gesamten GiroLive-Nordtribüne werden sowohl alkoholische als auch nichtalkoholische Getränke in Mehrwegbechern ausgeschenkt. Alexander Bonde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die mit dem VfL dazu im Kontakt stand, begrüßt, dass das unter den schwierigen Rahmenbedingungen des Stadions nun umgesetzt wird. Das Volumen der neuen Becher steigt in diesem Zusammenhang von 0,4 auf 0,5 Liter. Beim Kauf eines Getränks werden 2,00 Euro Pfand erhoben, die nach Rückgabe erstattet werden. Etwaige Überschüsse daraus fließen zu 100 Prozent ins Nachwuchsleistungszentrum der Lila-Weißen.

Becherwerfen auf größere Entfernung nahezu unmöglich

Der VfL Osnabrück setzt bei der Einführung eines Mehrwegbechers in der Erprobungsphase bis Saisonende auf den sogenannten Arena Cup® der Firma Cup Concept. Dieser entleert sich während einer etwaigen Flugphase und erfüllt damit auch die sicherheitstechnischen Voraussetzungen. Aus technisch-betrieblichen und sicherheitsrelevanten Gründen können nach derzeitigem Stand keine Mehrwegbecher auf den übrigen Tribünenbereichen an der Bremer Brücke eingesetzt werden – auch weil der für den selbstentleerenden Becher notwendige Abstand zum Spielfeld nicht gegeben ist.

Einwegbecher gehören in den Müll, nicht auf den Boden

Der VfL Osnabrück bittet alle Stadionbesucher der weiteren Tribünen darum, die dort eingesetzten Einwegbecher nicht blindlings auf den Boden zu werfen, sondern diese in den Müllbehältern im Stadion zu entsorgen. „Über 30.000 Menschen deutschlandweit haben die von Fredy Engel initiierte Petition online unterzeichnet, also die rund doppelte Kapazität der Bremer Brücke. Deshalb sind alle Stadionbesucher, nicht nur die Zeichner der Petition, aufgerufen, den Einwegbecher außerhalb der Nordtribüne in die Müllbehälter zu werfen“, appelliert VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend an die Mitverantwortung der Stadionbesucher und bittet um Unterstützung.

Umsetzung im gesamten Stadion erwünscht

Fredy Engel, VfL-Fan, langjähriges Mitglied und Initiator der Online-Petition, zur zukünftigen Handhabung: „Zunächst begrüße ich die Maßnahme des VfL Osnabrück, zumindest auf der Nordtribüne einen Mehrwegbecher einzuführen, als ersten Schritt in die richtige Richtung. Das entspricht auch den konstruktiven Gesprächen, die ich mit den VfL-Verantwortlichen geführt habe. Natürlich liegt mein Interesse an einer ganzheitlich nachhaltigen Lösung, die den Einsatz von Mehrwegbechern im gesamten Stadion vorsieht. Allerdings habe ich auch Verständnis für die technisch-betrieblichen Herausforderungen. Ich wünsche mir, dass das Thema weiterhin die gebotene Relevanz beim VfL Osnabrück genießt und wir das Zielfoto „zurück zum Mehrwegbecher an der Bremer Brücke“ nicht aus den Augen verlieren und gemeinsam realisieren.“

PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Trio Viola – die Dreier-Dauerkarte

Keine Dauerkarte, aber trotzdem regelmäßig zu Gast an der Bremer Brücke? Der VfL Osnabrück bietet unter dem Motto „Trio...

Karneval im Osnabrücker Land – Verbotene Kostüme?

Die tollen Tage stehen ins Haus. Nicht nur in den bundesdeutschen Hochburgen, auch in Stadt und Landkreis Osnabrück wird...

Globale Impfstoffallianz will mehr Engagement

Foto: Frau in der Metro von Peking, über dts Genf (dts) - Angesichts der rasanten Ausbreitung des Coronavirus fordert...

Umfrage: Mehrheit fühlt sich unsicher bei digitalen Technologien

Foto: Computer-Nutzer, über dts Essen (dts) - Smartphones und Computer sind allgegenwärtig – doch die Bevölkerung hinkt der Entwicklung...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code