Start Nachrichten Umfrage: Kostenpflichtiges Videostreaming hat sich etabliert

Umfrage: Kostenpflichtiges Videostreaming hat sich etabliert

-




Foto: Zwei Männer surfen im Internet, über dts

Berlin (dts) – Immer mehr Internetnutzer setzen auf kostenpflichtiges Videostreaming. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom, die am Montag veröffentlicht wurde. Zwei von fünf Internetnutzern (37 Prozent) haben demnach im vergangenen Jahr Filme und Serien über kostenpflichtige On-Demand-Portale gestreamt.


Im Jahr 2017 waren es erst 29 Prozent. Vor allem bei Jüngeren sind diese Angebote beliebt: Fast jeder Zweite der 14- bis 29-Jährigen (46 Prozent) schaut hin und wieder Serien und Filme über kostenpflichtige Portale. Unter den 30- bis 49-jährigen Internetnutzern zahlen vier von zehn (39 Prozent) für Videostreaming, bei den 50- bis 64-Jährigen noch rund ein Drittel (32 Prozent). Und auch die Älteren greifen inzwischen auf Streaming-Angebote zurück. In der Generation 65+ ruft jeder fünfte Internetnutzer (20 Prozent) Spielfilme und Serien über kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste ab. 2016 waren es erst acht Prozent, im vorletzten Jahr 13 Prozent. Für die Umfrage befragte Bitkom Research telefonisch 1.007 Personen ab 14 Jahren, darunter 845 Internetnutzer.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.



 

Lesenswert

Giffey für „Familienpflegegeld analog zum Elterngeld“

Foto: Franziska Giffey, über dts Berlin (dts) - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) schlägt angesichts zehntausender fehlender Pflegestellen vor, dass der Staat pflegende Angehörige für...

Spahn gegen Parteiausschluss von CDU-Mitgliedern

Foto: CDU-Parteimitglied, über dts Berlin (dts) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich gegen den Ausschluss unliebsamer Mitglieder aus der CDU ausgesprochen. "Egal, ob...

Parteienforscher: CDU sollte in Sachsen „Minderheitsregierung wagen“

Foto: Sächsischer Landtag, über dts Dresden (dts) - Als Reaktion auf das Erstarken der AfD in Sachsen wirbt der Parteienforscher Oskar Niedermayer für eine...

Contact to Listing Owner

Captcha Code