Deutschland & die WeltTV-Köchin Cornelia Poletto klagt über "viel zu viele Kochshows"

TV-Köchin Cornelia Poletto klagt über "viel zu viele Kochshows"

-


Foto: Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung, über dts

Berlin (dts) – Nach Ansicht der TV-Köchin Cornelia Poletto gibt es „viel zu viele Kochshow“. Sie selbst bekomme „mittlerweile schon Bewerbungen von jungen Menschen, die denken, TV-Koch sei ein Ausbildungsberuf“, sagte Poletto dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Beim Thema Essen sei „Deutschland wie in vielen anderen Fragen sehr gespalten: Für manche Freaks ist Ernährung heute ein echter Lebensmittelpunkt geworden. Für das Gros geht es mehr denn je um den Preis“, beklagt Poletto.

„Das hilft Discountern mit ihrem vermeintlichen Premium-Angebot zu Spottpreisen. Und Küchen sind tatsächlich Statussymbole geworden – viel zu teuer, um dann auch noch darin zu kochen.“ Für die Haute Cuisine gelte mittlerweile: Je besser die Küche, umso schwieriger sei es, davon leben zu können. „Allein der Wareneinsatz liegt bei Sterne-Restaurants mit über 30 Prozent deutlich höher als bei normalen“, so Poletto. „Dazu kommen: viel Personal, hohe Investitionen in Weinkeller und Ambiente, enge arbeitsrechtliche Grenzen. Deshalb sind die meisten Top-Etablissements mittlerweile nicht mehr inhabergeführt, sondern werden von großen Hotelketten oder finanzstarken Mäzenen betrieben.“ Die wachsende Hysterie um vermeintliche Unverträglichkeiten, Allergien und Intoleranzen der Verbraucher lastet die 45-Jährige auch der Lebensmittelindustrie an, „die uns in ihren Produkten unglaublich viel Zucker, Hefeextrakte und andere Geschmacksverstärker unterjubelt. Irgendwann rächt sich der Körper – und der Geist. Die Folge ist großes Misstrauen.“ Eines der größten Probleme ihrer Zunft sieht Poletto allerdings woanders: „Generell tun wir uns alle schwer damit, Nachwuchs zu begeistern. Ein junger Koch bekommt nach seiner dreijährigen Ausbildung gerade mal 1.200 Euro brutto. Damit können Sie niemanden mehr locken“, sagte sie dem „Handelsblatt“.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Werkzeugdiebstähle nach Fahrzeugaufbrüchen in Sutthausen

(Symbolbild) Polizeiwagen Zwischen 10:30 Uhr am Freitagmorgen (20. Mai) und 12:30 Uhr am Sonntagmittag haben Unbekannte aus mehreren...

Zwei verletzte Personen nach Unfall auf der A33, eine davon schwer

(Symbolbild) Unfallstelle Am frühen Samstagnachmittag (21. Mai) kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A33 in Fahrtrichtung Diepholz....

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen