Der Aufstieg bringt viele Veränderungen mit sich. Die Aufsteiger vom Lotter Kreuz haben diesen Zeitpunkt als richtig erachtet und nach langer Planung die Modernisierung ihres Vereinslogos vollendet.

Der 1. Vorsitzende des Vereins, Hans-Ulrich Saatkamp, kommentierte die Änderung wie folgt: „Der Findungsprozess war für uns sehr wichtig und wurde von allen Beteiligten mit Bedacht durchgeführt. Umso zufriedener bin ich nun mit dem neuen Logo.“

Außen wie gehabt – Innen neu

Bei der Ausarbeitung des neuen Logos war es nach Angaben des Vereins wichtig den äußeren Ring mit dem ausgeschriebenen Vereinsnamen beizubehalten. Die Änderungen wurden im inneren Ring des Vereinslogos vorgenommen. Entscheidend war, dass das bekannte Vereinskürzel „SFL“ und das Gründungsjahr Einzug im Logo erhalten. Besonders die Tradition des Vereins – seit 1929 – soll hervorgehoben werden und zeigen, dass der Verein seit nun fast 90 Jahren den Breitensport in dieser Region geprägt hat. Das Kürzel „SFL“ ist sehr bekannt, wird im täglichen Gebrauch oder in Fangesängen genutzt und somit soll das Vereinslogo dieses auch widerspiegeln. Um diese beiden neuen Elemente hervorzuheben, wird die Grundfläche des inneren Rings nun einfarbig sein.

Marco Prütz, Marketingleiter bei den Sportfreunden, freut sich ebenfalls über das neue Logo, kennt aber auch die Situation des Neuen: „Das Logo hat durch die zwei neuen Bestandteile eine sinnvolle Ergänzung erhalten. Jeder weiß, dass man sich an Veränderungen oftmals gewöhnen muss, aber mit unserem neuen Logo werden wir sicher alle überzeugen, da wir durch die zwei Elemente eine passende Ergänzung schaffen.“ Mit dem neuen Logo soll somit auch die deutschlandweite Verbreitung der Marke Sportfreunde Lotte weiter vorangetrieben werden.

Ob auch die optische Nähe zum Logo der Motorenwerke aus Bayern ein Grund für die Logo-Änderung war, teilte der Verein nicht mit.