Bäume sind erhaltens- und schützenswert, besonders alte Bäume in der Stadt, findet der Verein „Osnabrücker Baumschutz“. Deswegen macht sich der Verein mit einer Petition stark, die Bäume in Osnabrück vor willkürlicher Abholzung zu retten. Mit einer Unterschriftenaktion am kommenden Samstag in der Osnabrücker Fußgängerzone wollen sie Stimmen für eine Baumschutzsatzung sammeln.

Unterschriftensammlung in der Osnabrücker Innenstadt

Bäume haben keine große Lobby und würden allzu oft der Willkürlichkeit der Kettensäge zum Opfer fallen: Mit einer Unterschriftenpetition will der Verein „Osnabrücker Baumschutz e.V.“ erreichen, dass die Bäume im Stadtgebiet von Osnabrück eine Lobby erhalten. Am kommenden Samstag, 22. September, wird der gemeinnützige Verein von 10 bis 12 Uhr in der Großen Straße weitere Unterschriften sammeln.

Baumschutzsatzung sei wichtig für den Erhalt alter Bäume in Osnabrück

Eine gute Baumschutzsatzung in der Stadt Osnabrück sei nötig, damit auch die ältesten Bäume geschützt werden können, erklärt Tobias Demircioglu, Vorstandsmitglied des „Osnabrücker Baumschutz e.V.“. Bereits vor vier Jahren wollte die Stadt Osnabrück eine Baumschutz-Satzung wieder einführen, nachdem diese Anfang der 2001er Jahre abgeschafft wurde. Allerdings wurde diese vom Rat der Stadt Osnabrück nicht beschlossen. Trotzdem gäbe es viele Befürworter einer Baumschutzsatzung, macht Demircioglu deutlich.

Baumschutzsatzung soll nicht für den Wald und den Erwerbsgartenbau

Der Verein „Osnabrücker Baumschutz e.V.“ möchte mit dieser Petition erreichen, dass der Rat der Stadt Osnabrück sich diesem Thema wieder annimmt. Innerhalb der Unterschriftenpetition stellen sie folgende Forderungen an den Rat der Stadt Osnabrück: Es sollen Laubbäume, inlusive der Ginkobäume, mit einem Stammumfang von mindestens 120 cm geschützt werden. Schützenswert seien auch Nadelbäume mit einem Stammumfang von mindestens 200 cm sowie mehrstämmig gewachsene Bäume, wenn ein Stamm mindestens 80 cm Stammumfang aufweist. Die Baumschutzsatzung soll nur in der Stadt Osnabrück gelten und nicht für den Erwerbsgartenbau oder im Wald.

Die Unterschrift der Petition, die eine Baumschutzsatzung fordert, kann auch online erfolgen.