Deutschland & die WeltOstbeauftragter begrüßt Tesla-Ansiedlung in Brandenburg

Ostbeauftragter begrüßt Tesla-Ansiedlung in Brandenburg

-

Berlin (dts) – Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), hat die Entscheidung des US-Autobauers Tesla für einen Standort in Brandenburg auf ein besseres Investitionsklima in Ostdeutschland zurückgeführt. „Der Osten insgesamt ist hoch attraktiv. Es gibt dort Platz für den Bau großer Industrieanlagen. Und es gibt eine höhere Toleranz für industrielle Produktion als im Westen“, sagte der CDU-Politiker dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagsausgaben).

Dafür sei Tesla ein wunderbares Beispiel und ein Ausrufezeichen, wie toll man sich im Standortwettbewerb positioniere. „Das ist ein tolles Signal für Brandenburg und die ganzen neuen Bundesländer. Und es zeigt, dass es gute Gründe gibt, dort zu investieren“, so Hirte.

dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Unachtsamer Radfahrer fuhr auf Pkw auf und verletzte sich schwer

Mit der Rücksicht auf schwächere Verkehrsteilnehmer hatte dieser Radfahrer wohl nicht gerechnet. Vorbildlich beachtete eine Seniorin einen Fußgängerüberweg und...

Leysieffer: Mitarbeiter freigestellt, vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt

Vonseiten der Geschäftsführung herrscht weiterhin Schweigen, doch die Informationen verdichten sich: Das Osnabrücker Traditionsunternehmen Leysieffer hat Insolvenz angemeldet. Bereits am...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen