Der Sozial- und Gesundheitsausschuss berät am Mittwoch, 6. März, über das Beteiligungsprojekt „Gestalte Deine Stadt“. Dabei geht es unter anderem um die Umsetzung von Projektideen, die die gesellschaftliche Teilhabe von Zuwanderern stärken. So können Vereine im Fachdienst Integration Gelder beantragen, um Maßnahmen zwischen dem 15. März und 30. September 2019 zu organisieren. Die Entscheidung trifft der Rat der Stadt Osnabrück in der Sitzung am Dienstag, 12. März.

Viele Projektideen sind bereits als Ergebnis der Zukunftswerkstatt und der Projektkonferenz 2018 entstanden. Die vorgeschlagenen Maßnahmen lassen sich in sechs Themen gliedern: Wohnen und Nachbarschaft, Verkehr und Mobilität, Arbeit und Bildung, Kultur und Ehrenamt, Stadt und Stadtbild und Ankommen in Deutschland. Wichtig ist, dass die Projekte die gesellschaftliche Teilhabe von Zuwanderern fördern und gleichzeitig die Stadt Osnabrück nach deren Wünschen gestalten. Dafür stehen der Stadt Osnabrück Gelder in Höhe von insgesamt 40.000 Euro aus dem Fonds „Gestalte Deine Stadt“ zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Finanzierung eines Projektes ist nicht vorgesehen. Antragsberechtigt sind gemeinnützige Körperschaften (eingetragene Vereine) sowie Kirchengemeinden.

Ergebnisse der Umfrage „Ihre Meinung ist gefragt!“

Zudem werden im Sozial- und Gesundheitsausschuss die Ergebnisse der Online-Umfrage „Ihre Meinung ist gefragt!“ vorgestellt. Zusätzlich zur Online-Befragung wurden 4.000 Haushalte, in denen Menschen mit Migrationshintergrund leben, angeschrieben und eingeladen, an der mehrsprachigen Umfrage teilzunehmen, um mehr über die rund 50.000 Personen mit Migrationsgeschichte in Osnabrück zu erfahren. Einerseits waren Vorstellungen zu Religion, Politik und Demokratie interessant, andererseits wurde gefragt, welche Wohnideale und -situationen das Leben prägen, wie die Menschen die Zukunft der Arbeit oder der Mobilität sehen, welche Freizeit- und Bildungsangebote sie wünschen oder nutzen.

Die Ergebnisse der Online-Umfrage im Überblick

„Erfreulich ist, dass sich der Großteil der Befragten ‘stark‘ bis ‘sehr stark‘ mit der Stadt verbunden fühlt“, erläutert Stadtrat Wolfgang Beckermann. Die Verbundenheit mit dem eigenen Stadtteil fällt niedriger aus. In diesem Zusammenhang wünschen sich die Befragten auch mehr Beteiligungsmöglichkeiten und Informationen. Gleichzeitig bedauert ein hoher Anteil der Migrantinnen und Migranten Diskriminierung bei der Wohnungs- und Arbeitssuche erfahren zu haben. Besonders kritisch wird die Wohnsituation in Osnabrück bewertet. „Dies und der geäußerte Wunsch nach mehr Beteiligungsmöglichkeiten und Informationen, trifft auf die Zielsetzung des Gesamtprojektes ‘Gestalte Deine Stadt‘ zu. Wir wollen Migrantinnen und Migranten stärker als bisher in die Diskussion um unsere Stadtentwicklung einbinden“, so Beckermann.

ie Integrationsbeauftragte der Stadt Osnabrück Seda Rass-Turgut und Dr. Claas Beckord, Leiter Strategische Stadtentwicklung, kümmern sich gemeinsam um das Projekt „Gestalte Deine Stadt“. Foto: Stadt Osnabrück, Nina Hoss.