Deutschland & die WeltLaschet will Hälfte der Kabinettsposten mit Frauen besetzen

Laschet will Hälfte der Kabinettsposten mit Frauen besetzen

-


Foto: Armin Laschet, über dts

Berlin (dts) – Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet will im Falle eines Wahlsieges die Hälfte der Kabinettsposten mit Frauen besetzen. „Parität im nächsten Bundeskabinett – das ist mein Ziel“, sagte Laschet der „Zeit“.

Die CDU sei in der Pflicht, hierbei ihren Anteil zu leisten. Es sei wichtig, dass sich auch Männer den Feminismus zum Thema machten und für „die Gleichstellung von Männern und Frauen, für Parität und für Frauen in machtvollen Positionen“ kämpften. Im Zusammenhang mit der Debatte um Nebentätigkeiten für Abgeordnete hält der CDU-Vorsitzende weitergehende Verschärfungen für möglich. Parlamentsmitglieder sollten keine Tätigkeit annehmen, die sie „vor dem Mandat nicht hatten und die erst aus dem Mandat erwächst“.

Für Laschet sei dies ein „genereller Grundsatz“, sagt er in demselben Gespräch der „Zeit“. Es gäbe Beispiele, „wo man sehr nah an dem Feld wirkt, das eigentlich das Ausschussthema ist“. Hier müsse man „strikt trennen“, so Laschet. Für den CDU-Chef sei es erwägenswert, klar zu regeln, keine neuen Aufsichtsrats- sowie Beratermandate zuzulassen, sofern zwischen Abgeordneten und Unternehmen bisher keine Zusammenarbeit bestand.

Laschet geht damit über die heute von seiner Partei beschlossenen Maßnahmen hinaus. Ebenfalls gestand er gegenüber der „Zeit“ Fehler bei der Pandemie-Politik ein. Die Bevölkerung habe nicht mehr den Eindruck eines guten Krisenmanagements. „Ein paar Pannen hat es natürlich gegeben“, so Laschet.

Beim Impfen liefe es nicht optimal, aber auch bei der Verteilung von Schutzmasken sowie hinsichtlich der Testkapazitäten gäbe es Defizite. Das Zutrauen der Bürger in den Staat sei geschädigt.

dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

„Osnabrück will aufs Rad“: Stadtrat stimmt Zielen des Radentscheids zu und will den Radverkehr stärken

Fahrradstreifen am Heger Tor (Symbolbild) Trotz hitziger Diskussionen zwischen Ratsmehrheit und CDU ist der Tenor am Ende eindeutig: Der Osnabrücker...

Wechsel bei den Grünen im Stadtrat: Lotta Koch geht, Sarah Schaer rückt nach

Kurz vor der Sommerpause im Osnabrücker Rat ist einiges los. Am Dienstagabend (5. Juli) wurde es nun auch durch...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen