Deutschland & die WeltKutschaty will Fußballfans am Stadiontor testen lassen

Kutschaty will Fußballfans am Stadiontor testen lassen

-


Foto: Fans von Borussia Dortmund, über dts

Düsseldorf (dts)[speaker-break time=“1s“ strength=“medium“] – Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag, Thomas Kutschaty, hat sich dafür ausgesprochen, Fußballfans unmittelbar vor dem Einlass in die Stadien auf das Coronavirus testen zu lassen. „In wenigen Tagen wird ein Schnelltest auf den deutschen Markt kommen, der innerhalb von 15 Minuten ein Ergebnis bringt. Die Kosten für den Test sollen sich auf wenige Euro belaufen“, sagte Kutschaty dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Wenn sich zum Beispiel die Fußballvereine und die Zuschauer die Kosten für den Test teilen würden, könnten die Fans direkt vor dem Stadion getestet werden. „Dann wüssten alle im Stadion, dass dort niemand ansteckend infiziert ist. Und im Stadion wäre schon wieder sehr viel Normalität möglich“, so der SPD-Politiker. Das neue Verfahren könne nicht nur im Fußball zur Anwendung kommen, so der SPD-Politiker. „Erst recht brauchen wir die Tests in Pflegeeinrichtungen, Kindertagesstätten, Schulen und Krankenhäusern.“ Genügend Testkapazitäten seien vorhanden: „Denn Wissenschaftler des Instituts des Deutschen Roten Kreuzes in Frankfurt haben ein Testverfahren entwickelt, wie man mit einem Test gleichzeitig zehn Personen testen kann. Ich habe mir das selbst vor Ort angeschaut. Das Verfahren ist wissenschaftlich geprüft und patentiert“, sagte Kutschaty der Zeitung.



dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Stadt sucht Wohnraum für Geflüchtete und Pflegestellen für Haustiere aus der Ukraine

Wohnungsschlüssel Der Krieg in der Ukraine zwingt immer noch viele Menschen zur Flucht. Die Stadt sucht für viele Ukrainerinnen und...

Osnabrück will queeres Leben in der Stadt fördern

(Symbolbild) Regenbogenflagge Am Dienstagabend (27. September) entschied der Stadtrat, dass Osnabrück eine Anlaufstelle für queere Menschen werden soll. Der Antrag...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen