Osnabrück Grüne fordern Anspruch auf bezahlte Freistellung von berufstätigen Eltern

Grüne fordern Anspruch auf bezahlte Freistellung von berufstätigen Eltern

-

In Niedersachsen sollen die Kitas bis August geschlossen bleiben. Auch die Notbetreuung soll nur für eine begrenzte Zahl an Kindern geöffnet werden – die Hälfte von ihnen wird weiter zu Hause bleiben: für berufstätige Eltern eine Herausforderung.

Eine Perspektive biete die Landesregierung derzeit nicht. „Die Angebote der Notbetreuung reichen nicht aus, um den Bedarf zu decken“, stellt der Franktionsvorsitzende der Osnabrücker Grünen und Landtagsabgeordneter Volker Bajus fest. „Deshalb ist es entscheidend, dass auch diesen Eltern Auswege geboten werden.“ Die Grünen verweisen darauf, dass der Druck in den Familien wächst, wenn die Wirtschaft jetzt hochfährt und immer mehr Eltern an ihren Arbeitsplatz zurückkehren müssen. „Auch die Eltern im Homeoffice stellen immer öfter zermürbt fest: Arbeiten und sich zugleich um die Kleinen kümmern – das geht nicht, wie ich aus vielen Gesprächen weiß“, so Bajus.

Corona-Elterngeld und Anspruch auf Freistellung

Der grüne Landtagsabgeordnete fordert daher weitere Maßnahmen. „Das Land hätte in den vergangenen Wochen des Shutdowns die Zeit nutzen müssen, um gemeinsam mit den Kommunen und Trägern nach weiteren Möglichkeiten der Notbetreuung zu suchen“, kritisiert Volker Bajus. Der Grüne Politiker fordert: Für alle Eltern, die bis August keine Kita-Betreuung bekommen können, braucht es einen rechtlich abgesicherten Anspruch auf Freistellung und ein Corona-Elterngeld als finanzielle Unterstützung, wenn der Lohn ausfällt: „Die fehlende Kita-Betreuung darf nicht den Arbeitsplatz der Eltern gefährden.“ Wenn die Kapazitäten in den Kitas nicht ausreichen, um den Bedarf zu decken, dann müsse der Druck aus den Kitas und von den Eltern genommen werden. „Ich verstehe nicht, warum sich das Land hier nicht mehr engagiert. Wir brauchen dringend einen besseren Kündigungsschutz, ein verlängertes Elterngeld und faire Anspruchsvoraussetzungen. Homeoffice darf kein Ausschlussgrund mehr sein“, fordert Bajus abschließend.



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Bund Osnabrücker Bürger (BOB) macht Wahlwerbung mit Stadtbaurat Otte

Im beginnenden Kommunal- und Bundestagswahlkampf dürfte die Plakataktion des BOB eines der skurrilsten Motive zeigen. Mit Sicherheit wird dieses...

Wieder über 200 Corona-Infizierte in der Region – Stadt Osnabrück mit Inzidenz von 36

In der Region Osnabrück sind wieder über 200 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Die Inzidenz im Stadtgebiet steigt erneut. Der...




Schäuble beklagt mangelnde Impfbereitschaft

Foto: Impfkabine, über dts Berlin (dts) - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich besorgt über das immer weiter sinkende...

BBK-Experte will bessere Hochwasser-Risikokarten für Flussgebiete

Foto: Hochwasser, über dts Bonn (dts) - Als Reaktion auf die Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands fordert der Abteilungsleiter für...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen