Das Museum am Schölerberg bietet am Samstag, 12. Mai, um 14.30 Uhr einen dreistündigen Workshop rund um das Thema Säen und Pflanzen an. Getreu dem Motto „Man erntet was man sät“ schmecken gesundes Gemüse und knackige Kräuter am besten aus dem eigenen Garten. Doch wie funktioniert das mit dem Säen und Pflanzen eigentlich?

Gartenexpertin Ursula Feldmann vermittelt in dem Workshop nützliches Wissen für eine reiche Ernte. Dabei geht es ganz grundlegend mit dem Säen los: Pflanzen selbst zu säen ist wesentlich kostengünstiger als der Kauf von vorgezogenen Pflanzen. Doch wie tief und vor allem wann muss man welche Pflanzenart aussäen? Was ist der Unterschied zwischen Licht- und Dunkelkeimern? Welches Substrat ist geeignet und gibt es eigentlich Hilfsmittel? Gemeinsam mit der Expertin finden die Teilnehmer Antworten auf ihre Fragen, entwickeln einen Anbauplan und bepflanzen die Versuchsflächen im Museumsgarten. Darauf aufbauend teilt Feldmann ihr Wissen über Mischkulturen, Fruchtfolgen, die richtige Düngung und Pflanzennachbarschaften.

Workshop besonders für Familien geeignet

Die Kosten für die Teilnahme betragen 14 Euro pro Person zuzüglich zwei Euro Materialkosten (wie für Saatgut, auch von alten Kulturpflanzen). Der Workshop ist besonders für Familien geeignet. Die Plätze sind begrenzt. Eine telefonische Anmeldung unter 0541 560030 oder per E-Mail unter info@museum-am-schoelerberg.de ist daher erforderlich. Treffpunkt ist das Foyer des Museums am Schölerberg, Klaus-Strick-Weg 10.