Deutschland & die Welt FDP will einheitliche Kita-Standards

FDP will einheitliche Kita-Standards

-





Foto: Kita, über dts

Berlin (dts) – Nach Ansicht der FDP-Bundestagsfraktion sollten in allen Bundesländern die gleichen Kita-Standards gelten. “Um eine qualitativ hochwertige frühkindliche Bildung flächendeckend sicherstellen zu können, braucht es bundesweit einheitliche, verbindliche und zu evaluierende Qualitätsstandards in der Kindertagesbetreuung, die direkt an den Kindertageseinrichtungen anzulegen sind”, heißt es in einem Positionspapier, das die FDP-Bundestagsfraktion in der vergangenen Woche beschlossen hat und über welches das “Handelsblatt” (Donnerstagsausgabe) berichtet. Derzeit gebe es diese gemeinsamen Qualitätsstandards nicht, sondern eklatante Qualitätsunterschiede in den einzelnen Bundesländern.

Harsche Kritik übte die FDP an Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD). “Obwohl die Bundesregierung das Geld mit der Gießkanne verteilt, konnte sie die bestehenden Probleme nicht ansatzweise lösen”, sagte der FDP-Familienpolitiker Matthias Seestern-Pauly der Zeitung. Man müsse “endlich die Grundlagen für eine wirklich gute frühkindliche Bildung legen”, so der FDP-Bundestagsabgeordnete weiter. Giffey hatte im vergangenen Jahr das “Gute-Kita-Gesetz” auf den Weg gebracht. Bis 2022 fließen rund 5,5 Milliarden Euro für die frühkindliche Bildung an die Bundesländer. Bundeseinheitliche Standards setzte die SPD-Politikerin dabei aber nicht. “Eine Landes-Kirchturm-Politik bringt uns nicht weiter, wenn es in den Kitas darum geht, kognitive Fähigkeiten und soziale Intelligenz als Kompetenzen fürs weitere Leben zu vermitteln”, sagte Britta Dassler, die im Bildungsausschuss die Berichterstatterin der FDP für frühkindliche Bildung ist, dem “Handelsblatt”. Konkret fordere die FDP-Bundestagsfraktion verbindliche Standards für “drei Schlüsselbereiche”: für die Fachkraft-Kind-Relation, für frühkindliche Bildungsinhalte und für klare Arbeitszeitkontingente für pädagogisch Tätige und Leitungskräfte, heißt es in dem Positionspapier. Die Vorgaben sollten von einem Runden Tisch festgelegt werden, bestehend aus Vertretern von Bund, Ländern, Kommunen, Verbänden, Trägern, Bildungsforschung und wissenschaftlichen Stiftungen.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

“Basislager Piesberg” geht in die zweite Runde: 50 Programmpunkte rund um den höchsten Punkt Osnabrücks

Mitwirkende und Förderer des "Basislager Piesberg": (von links) Kai Stolzenberg, Imke Wedemeyer, Vera Hierholzer, Hermann Queckenstedt und Detlef Gerdts....

Weggeworfene Zigarette löst Feuer in Waldstück in Osnabrück aus

Am Montag, den 10. August 2020, kam es zu zwei kleinen Bränden in Waldstücken in Osnabrück. Für den zweiten...

Röttgen unterstützt Forderung nach EU-Sondergipfel zu Weißrussland

Foto: Norbert Röttgen, über dts Berlin (dts) - Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), unterstützt...

VZBV will wegen langsamer Ticketerstattung gegen Airlines vorgehen

Foto: Annullierter Flug, über dts Berlin (dts) - Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller hat Reise- und Flugunternehmen wegen einer...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code
Hasepost

Kostenfrei
Ansehen