In einem Pressegespräch in den Räumen der Oldenburgischen Landesbank in Osnabrück hat das Theater Osnabrück am 11. April erste Einblicke in das FESTIVAL SPIELTRIEBE 8 gegeben. Das SPIELTRIEBE-FESTIVAL für zeitgenössisches Theater wird vom 6. bis 8. September 2019 zum achten Mal an ungewöhnlichen Spielorten in der ganzen Stadt stattfinden und lädt das Publikum dazu ein, drei Tage lang Theater als heutige Kunstform zu erkunden.

Zwölf Neuproduktionen aus den verschiedenen Sparten des Theaters Osnabrück sind auf fünf jeweils abendfüllenden Routen zu erleben. Dabei gibt es die Besonderheit, dass mit zwei Installationen ein interdisziplinärer Rahmen zwischen Kunst und Theater gespannt wird. Vier der Produktionen werden in den Spielplan des Theaters übernommen.

Osnabrück als große Bühne



Die Oldenburgische Landesbank ist bereits zum achten Mal einer der Hauptsponsoren des Festivals. Gesellschaftliche Verantwortung gehört fest zur Unternehmensphilosophie der OLB, daher werden jedes Jahr gezielt Projekte aus verschiedenen Bereichen und von Beginn an das FESTIVAL SPIELTRIEBE unterstützt. Große überregional bekannte Veranstaltungen werden genauso wie zahlreiche kleinere Projekte mit innovativem und gemeinnützigem Charakter gefördert. „Jedes Spieltriebe-Festival ist außergewöhnlich und verwandelt die Stadt Osnabrück in eine große Bühne. “, sagen Lorenz Hofhaus und Frank Uhlhorn, Mitglieder der Geschäftsleitung OLB-Region Osnabrück/Diepholz. „ Kulturförderung schafft Lebensqualität. Wir freuen uns daher, dass wir als OLB von Beginn an unseren Beitrag zu diesem innovativen Festival leisten konnten.“

Auf der Suche nach neuen Menschen

MENSCH® ist das Festivalmotto der achten Spieltriebe, denn das Festival begibt sich auf die Suche nach dem Neuen Menschen. Eröffnet werden die Spieltriebe im Theater am Domhof mit der Uraufführung „Die Menschenfabrik“, in der die Zuschauer und das Ensemble ihre ganz persönliche Welt der Zukunft erkunden. Das Stück „Iki. Radikalmensch“, ebenfalls eine Uraufführung, schreibt Kevin Rittberger speziell für das Festival. Sarah Berthiaumes „Nyotaimori“ thematisiert die neoliberale Arbeitswelt und das Opernprojekt „Das Ebenbild“ beschäftigt sich mit dem Thema Klonen.

Neben diesen Inhalten setzt sich das Festival ebenfalls mit den Themen Künstliche Intelligenz, menschliche Roboter, Turbokapitalismus sowie körperliche Veränderung und Selbstermächtigung des Menschen auseinander. Weitere Informationen zu den Stücken sowie das detaillierte Programm der einzelnen Routen werden Ende Mai bekannt gegeben. Die Festivalleitung der achten Spieltriebe übernehmen Birga Ipsen und Jens Peters.

Der Vorverkauf zu Spieltriebe 8: MENSCH® startet am 29. Mai 2019. Die Routentickets sind ab diesem Zeitpunkt an der Kasse des Theaters Osnabrück, online unter www.theater-osnabrueck.de, telefonisch unter 0541/76 000 76 und an der Abendkasse erhältlich.