Start Nachrichten Entführungsfall: Slowakischer Präsident kritisiert Regierung

Entführungsfall: Slowakischer Präsident kritisiert Regierung

-





Foto: Slowakisches Parlament, über dts

Bratislava (dts) – Der slowakische Präsident Andrej Kiska hat die Regierung seines Landes am Dienstag scharf kritisiert. Hintergrund war ein Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Dienstagsausgabe), wonach deutsche Ermittler davon ausgehen, dass Vietnam den aus Deutschland entführten Geschäftsmann Trinh Xuan Thanh in einem slowakischen Regierungsflugzeug transportierte. „Es ist die Aufgabe der verantwortlichen Regierungsstellen in der Slowakei, die Verdächtigungen rigoros und ehrlich zu untersuchen. Hier in der Heimat. Sodass die Öffentlichkeit die Wahrheit erfahren kann“, sagte Kiska.

Stattdessen werde man Zeuge von „Vertuschungen, falschen Alibis, Ausreden und dem Versuch, den deutschen Ermittlern die Arbeit zuzuschieben. Müssen wir diese Dinge erst von deutschen Ermittlern lernen?“ Die slowakischen Generalstaatsanwaltschaft will sich an diesem Mittwoch zu dem Entführungsfall äußern.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

 

 

Lesenswert

Lübcke-Mord: Städtetags-Präsident sorgt sich um Kommunalpolitiker

Foto: Burkhard Jung, über dts Berlin (dts) - Der Präsident des Deutschen Städtetages, Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung, sorgt sich nach dem Mord an dem...

Göring-Eckardt verteidigt AfD-Ausschluss vom Kirchentag

Foto: Evangelische Kirche, über dts Dortmund (dts) - Die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, hat die Entscheidung der Veranstalter des am Mittwoch in Dortmund...

Spahn: Altenpfleger sollten mindestens 2.500 Euro verdienen

Foto: Krankenhaus, über dts Berlin (dts) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will, dass Altenpfleger in Deutschland mindestens 2.500 Euro im Monat verdienen. "Die teilweise...

 

Contact to Listing Owner

Captcha Code