Foto: Barcelona, über dts

Berlin (dts) – CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat Sympathie für die katalanischen Separatisten gezeigt. „Was den Schotten als Recht auf Selbstbestimmung zugestanden wurde, darf den Katalanen nicht als Putschistentum ausgelegt werden“, sagte Dobrindt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). „Jeder in Europa muss das Recht haben, über seine Identität zu diskutieren. Freiheitsbewegungen wie in Katalonien kann man nicht apodiktisch als illegitim bezeichnen.“

Er glaube aber auch, dass man in Europa „wieder stärker über das Verbindende“ reden solle. Dobrindt nannte es unbestritten, dass es auch Bayern es allein könne. „Aber zum Wesen des Freistaats gehört es auch, Teil eines föderalen Bundestaates Deutschlands zu sein. Es ist kein Widerspruch, stolzer Bayer und deutscher Patriot zu sein, ganz im Gegenteil.“