Start Nachrichten Bundesregierung will "harte Konsequenzen" für russisches Dopingsystem

Bundesregierung will "harte Konsequenzen" für russisches Dopingsystem

-




Foto: Fahne von Russland, über dts

Berlin (dts) – Nach den jüngsten Enthüllungen über das Staatsdoping in Russland fordert die Bundesregierung den IOC-Präsidenten Thomas Bach zum Handeln auf. Der zweite Bericht des Sonderermittlers der Welt-Anti- Doping-Agentur Wada, Richard McLaren, zeige, dass das Ausmaß der Manipulationen von Dopingkontrollen in Russland noch deutlich größer und erschreckender sei als angenommen, sagte Innenminister Thomas de Maizière (CDU) dem „Spiegel“. Nun seien „klare und harte Konsequenzen erforderlich“.


Das IOC müsse endlich erklären, wie der Kampf gegen Doping verbessert werden könne. Die Vorsitzende des Sportausschusses im Bundestag, Dagmar Freitag (SPD), kritisierte, Bach sei bisher viel zu zögerlich vorgegangen. Die SPD-Politikerin schließt auch drastische Maßnahmen nicht aus: „Ich habe viel Verständnis für die Frage, ob Russland die Fußball-WM entzogen werden sollte.“ Der CDU-Obmann im Ausschuss, Frank Steffel, forderte, dass das IOC mit aller Härte gegen Moskau vorgehen müsse, da die Organisation sonst zum Totengräber des Sports werde. Chefermittler McLaren hatte in seinem Bericht festgestellt, dass mehr als tausend russische Sportler zwischen 2011 und 2015 von einer groß angelegten staatlichen Dopingpolitik profitierten.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.


 


 

Lesenswert

SPD-Fraktionschef: Grüne haben „sozialpolitisches Defizit“

Foto: Rolf Mützenich, über dts Berlin (dts) - Vor dem Beginn des Grünen-Parteitages am Freitag hat SPD-Bundestagsfraktionschef Rolf Mützenich der Partei große Schwächen in...

Hardt: Bolivien muss zu verfassungsmäßiger Ordnung zurückkehren

Foto: Evo Morales, über dts Berlin (dts) - Der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Jürgen Hardt, hat angesichts der aktuellen politischen Krise in...

NRW fordert Ausnahmen bei E-Auto-Prämie

Foto: E-Auto-Ladestation, über dts Düsseldorf (dts) - Nach der Kritik des Aachener Autoherstellers e.Go an der Prämie für Elektroautos macht sich auch die NRW-Landesregierung...


 

Contact to Listing Owner

Captcha Code