Aktuell Amphibienschutz durch bürgerschaftliches Engagement

Amphibienschutz durch bürgerschaftliches Engagement

-




Jedes Jahr zur Amphibienwanderzeit im Frühjahr häufen sich beim NABU die Anrufe von Bürgern, die auf ungesicherte Amphibienwanderstellen an Straßen und die damit verbundenen hohen Verluste hinweisen. Der NABU Osnabrück nimmt sich dieses Problemes jetzt mit einem neuen Projekt an und hofft auf breite Unterstützung von Privatpersonen und Vereinen/Verbänden.

Bereits im Frühjahr 2018 kam auf Initiative der Stadt Bad Iburg und des NABU Osnabrück eine vielversprechende Kooperation zustande, die die Initialzündung war. Die Stadt Bad Iburg bzw. der Landkreis Osnabrück stellte das Material für einen Fangzaun an der Bad Iburger Bergstraße am Freeden zur Verfügung. Den Aufbau des Fangzaunes übernahm die Jugendfeuerwehr Bad Iburg. Das tägliche Absammeln der Tiere durch Ehrenamtliche wurde durch den NABU organisiert, ebenso wie die fachliche Einweisung und Betreuung der Helfer. Der NABU übernahm zudem die Dokumentation und Erfassung.

Amphibienschutz durch die Vermeidung verkehrsbedingter Wanderverluste

Nach diesem Modell ist nun geplant landkreisweit vergleichbare Kooperationen zum Schutz der bedrohten Kriechtiere zu initiieren. Prioritäres Projektziel ist ein nachhaltiger Amphibienschutz durch die Vermeidung verkehrsbedingter Wanderverluste. Ein wesentlicher weiterer Aspekt ist der der Umweltbildung. So ist das Thema sehr gut auch als Einsteigerthema für ein gesteigertes Umweltbewusstsein geeignet, da die Artengruppe der Amphibien mit wenigen heimischen Arten übersichtlich und die Problematik relativ leicht vermittelbar ist. Die Artenerfassung fällt quasi „nebenbei“ an und ist ebenfalls im öffentlichen Interesse. Finanziell gefördert wird das Projekt durch die Haarmann Stiftung Natur und Umwelt und die Stiftung der Sparkassen im Osnabrücker Land.

NABU ruft zur Meldung von Wanderstellen auf

In einem ersten Projektschritt ruft der NABU jetzt zur Meldung gefährdeter Wanderstellen und zur Mitarbeit auf. Wer gefährdete Wanderstellen kennt und/oder Interesse an einer Mitarbeit hat, sei es als Privatperson oder als Verein, melde sich bitte unter 0170/8251632 oder nabu-os@osnanet.de


PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Osnabrücks letzte Videothek ist nun auch Geschichte

Ob es Corona war, der Siegeszug der Streamingdienste oder ist vielleicht einfach nur der Mietvertrag ausgelaufen? Wir wissen es...

Neuer Corona-Fall in Bohmte – zwei weniger in der Stadt Osnabrück

Es muss den Verantwortlichen beim gemeinsamen Gesundheitsdienst von Stadt und Landkreis Osnabrück wie ein Versteckspiel vorkommen. Auch in über...

Lottozahlen vom Samstag (11.07.2020)

Foto: Lotto-Spielerin, über dts Saarbrücken (dts) - In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks...

Städte wollen große Partys verhindern

Foto: Polizeieinsatz in der Hasenheide, über dts Berlin (dts) - In deutschen Großstädten finden trotz Coronakrise immer öfter Partys...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code