Osnabrück 🎧40 Jahre Pflege-Studium an der Hochschule Osnabrück

40 Jahre Pflege-Studium an der Hochschule Osnabrück

-

Vor genau 40 Jahren startete der erste Pflegestudiengang an der Hochschule Osnabrück. Mit dem Angebot des damaligen Zertifikatsprogramms bot die Hochschule als eine der Ersten eine Akademisierung in der Pflege an – bis heute. Mittlerweile wurde das Angebot auf drei Bachelorprogramme und zwei weiterführende Masterprogramme ausgeweitet und bietet zudem ein vielfältiges Netzwerk an Initiativen und Forschungsprojekten. Das 40 jährige Bestehen soll im Oktober im Rahmen des Gesundheitsforums gewürdigt werden.

„Man kann sich heute gar nicht mehr vorstellen, dass 1980 die Idee eines Pflegestudiums sowohl von Seiten der Gesundheitspolitik, der Ärzteschaft als auch von Pflegeverbänden und Pflegenden selbst kritisch betrachtet und zurückgewiesen wurde“, erinnert sich Professorin Elke Hotze, Sprecherin der Fachgruppe Pflege- und Hebammenwissenschaft, an die Geschichte des Pflegestudiums. Dennoch errichtete die Hochschule Osnabrück im April 1981 den Weiterbildungsstudiengang und ging einen entscheidenden Schritt in Richtung der Akademisierung eines zentralen Gesundheitsberufes in Deutschland. Im Laufe der Zeit kamen weitere pflegespezifische Studiengänge dazu und bereits 1987 gelang es der Hochschule mit der Berufung von Professorin Dr. Ruth Schröck die erste pflegespezifische Professur an einer deutschen Hochschule zu besetzen.

Breites Angebot

„Das Interesse an den Studienplätzen ist bis heute ungebrochen hoch“, betont die Fachgruppensprecherin. „Das liegt unter anderem sicherlich an den vielfältigen Initiativen der Lehrenden so zum Beispiel im Deutschen Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) sowie in diversen interdisziplinären Forschungsprojekten“, ergänzt Hotze. Neben den berufsbegleitenden Bachelorstudiengängen Pflegemanagement und Pflegewissenschaft sowie dem dualen Bachelorprogramm an den Standorten Osnabrück und Lingen runden die Masterprogramme Management in der Gesundheitsversorgung und HELPP – Versorgungsforschung und -gestaltung die umfassende wissenschaftliche Qualifizierung ab. Mit der Entscheidung, Pflegewissenschaft als Disziplin an einer Hochschule zu etablieren, legte die Hochschule Osnabrück nicht nur den Grundstein für eine 40-jährige Entwicklung der Pflege in Osnabrück, sondern gab u. a. auch den Anstoß für die Akademisierung weiterer Berufe wie Hebammen, Logopädie sowie Ergo- und Physiotherapie.

Bildunterschrift: Vor 40 Jahren errichtete die Hochschule Osnabrück ihren ersten Pflegestudiengang
und ging damit, als eine der ersten Hochschulen, einen entscheidenden Schritt in Richtung der
Akademisierung eines zentralen Gesundheitsberufes in Deutschland. / Foto: Hochschule Osnabrück

PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Bohmte/Ostercappeln: Motorradfahrer verunfallt bei Überholversuch

Motorrad (Symbolbild) Ein Motorradfahrer verunfallte auf der B51 und verletzte sich schwer. Er startete einen Überholversuch an einen Transporter vorbei. Am...

Frieren für den Infektionsschutz – Streit um Luftfilter an Osnabrücker Schulen

Schüler mit Corona-Maske (Symbolbild) Auch im kommenden Winter soll Dauerlüften Osnabrücks Schüler vor dem Coronavirus schützen – die meisten Klassenräume haben...




Stübgen wirft Weißrussland „hybride Kriegsführung“ vor

Foto: Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber, über dts Potsdam (dts) - Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (CDU) sieht den aktuellen Zustrom von...

Umfrage: Deutsche in Kernenergie-Debatte gespalten

Foto: Atomkraftwerk, über dts Berlin (dts) - Die Menschen in Deutschland sind gespalten in der Frage, ob die Abschaltung...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen