Start Nachrichten VW-Chef Müller weist Marktmanipulationsverdacht zurück

VW-Chef Müller weist Marktmanipulationsverdacht zurück

-




Foto: Volkswagen-Werk, über dts

Wolfsburg (dts) – VW-Konzernchef Matthias Müller weist den Verdacht zurück, er persönlich sei für Marktmanipulationen an der Börse im Zusammenhang mit der Dieselaffäre verantwortlich. „Wir sind überzeugt, dass wir alle kapitalmarktrechtlichen Publizitätspflichten ordnungsgemäß und verantwortungsvoll erfüllt haben“, sagte Müller dem „Handelsblatt“. „Ich habe mir persönlich nichts vorzuwerfen.“


Er werde alles dafür tun, den Sachverhalt schnell und transparent aufzuklären. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen Müller und zwei weitere Vorstände der Porsche SE. Nach dem Bekanntwerden der Dieselaffäre war der Aktienkurs der Porsche SE genauso dramatisch abgestürzt wie die Bewertung des Volkswagen-Papiers. Die Staatsanwälte prüfen, ob der Porsche-Vorstand die Aktionäre zu spät über die Affäre informiert hat. Müller wünscht sich ein schnelles Ende der Ermittlungen. „Da entsteht immer aufs Neue ein Stück Unsicherheit für alle hier im Unternehmen“, sagte er. Volkswagen dürfe sich davon bei seinen eigentlichen Aufgaben nicht ablenken lassen.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.


 

Lesenswert

Merkel wirbt für Investitionen in Afrika

Foto: Angela Merkel, über dts Berlin (dts) - Kurz vor Beginn der G20-Konferenz "Compact with Africa" in Berlin hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die...

Staatsrechtler sehen Kopftuch-Vorstoß der CDU kritisch

Foto: CDU-Parteitag, über dts Berlin (dts) - Mehrere Staatsrechtler haben sich gegen einen Vorstoß der CDU-Spitze gewandt, das Tragen von Kopftüchern in der Grundschule...

Bürgerbegehren zum Dominikanerkloster: Konstruiert die Verwaltung einen Ablehnungsgrund?

Bäume auf der bisherigen Freifläche am Dominikanerkloster zu schützen, ist das erklärte Ziel von drei jungen Frauen, die gemeinsam ein Bürgerbegehren auf den Weg...


 

Contact to Listing Owner

Captcha Code