Deutschland & die Welt Innenstaatssekretär: "Behörden waren nicht blind"

Innenstaatssekretär: “Behörden waren nicht blind”

-




Foto: Bundesinnenministerium, über dts

Berlin (dts) – Nach dem Anschlag von Hanau hat Innenstaatssekretär Stephan Mayer (CSU) Vorwürfen widersprochen, wonach die Sicherheitsbehörden die Gefahr von rechts zu lange unterschätzt hätten. “Seehofer hat mehrfach klargemacht, dass es keinerlei Toleranz rechtsradikaler Tendenzen in Behörden gibt, und die internen Überprüfungen diesbezüglich forciert”, sagte Mayer der “Passauer Neuen Presse” (Samstagsausgabe). “Aufgrund der aktuellen Vorfälle jedoch die Mitarbeiterschaft ganzer Behörden für blind zu erklären in Bezug auf bestimmte Phänomenbereiche – dagegen möchte ich mich ganz entschieden wenden.”

Die Sicherheitsbehörden würden eine “ganz hervorragende Arbeit” leisten. Daher ist Mayer auch überzeugt, dass die jüngsten Verschärfungen des Waffenrechts, die erst am Tag vor dem Anschlag in Hanau in Kraft getreten sind, “ihre präventive Wirkung entfalten werden”. Zu aktuellen Forderungen einer erneuten Verschärfung sagte Mayer: “Bei aller Dramatik der Ereignisse – ich bin kein Freund von gesetzgeberischem Aktionismus.” Bund und Länder reagieren stattdessen mit einer personellen Stärkung der Sicherheitsbehörden in einer “historischen Größenordnung”. Die von Bund und Länder beschlossenen Maßnahmenpakete für mehr Sicherheit, wie die Erhöhung der Polizeipräsenz bei Großveranstaltungen, an Bahnhöfen und Flughäfen oder ein stärkerer Schutz sensibler Einrichtungen wie Moscheen und Synagogen, werde nach seiner “festen Überzeugung seine Wirksamkeit entfalten”, so Mayer. Zudem seien weitere Maßnahmen in Planung: “Das Bundesinnenministerium hat gerade erst Gesetzentwürfe zur Befugniserweiterung des Bundesamtes für Verfassungsschutz und der Bundespolizei sowie das IT-Sicherheitsgesetz in die Ressortabstimmung gegeben.”


dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Zoo Osnabrück aktiviert Sponsorennetzwerk – Atemschutzmasken mit Firma DIGILED besorgt

In schwierigen Zeiten halten wir zusammen: Während der Zoo Osnabrück selbst in Existenznot wegen fehlender Besucher ist, hat er...

Fast zehn Neuinfektionen innerhalb weniger Stunden in Landkreis und Stadt Osnabrück

Am Montagmorgen (30.03.2020) wurden 362 Infizierte in Stadt und Landkreis Osnabrück gezählt. Aktuelle Zahlen zeigen jedoch einen Anstieg von...

Zahlungsmoral deutscher Unternehmen bricht ein

Foto: Büro-Hochhaus, über dts Berlin (dts) - Die Zahlungsmoral deutscher Unternehmen ist angesichts der Coronakrise drastisch gesunken. Das zeigen...

Olympische Spiele in Tokio sollen am 23. Juli 2021 beginnen

Foto: Fahne von Japan, über dts Tokio (dts) - Die wegen der Coronavirus-Pandemie verschobenen Olympischen Spiele in Tokio sollen...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code