Deutschland & die WeltFillon für Aufhebung der Sanktionen gegen Russland

Fillon für Aufhebung der Sanktionen gegen Russland

-


Foto: Blick über Moskau mit dem Kreml, über dts

Paris (dts) – Der französische Präsidentschaftskandidat François Fillon hat die völlige Aufhebung der wirtschaftlichen Strafmaßnahmen gegen Russland gefordert und damit den Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisiert. „Auch wenn unser deutschen Freunde das anders sehen: Die Sanktionen gegen Russland müssen so schnell wie möglich aufgehoben werden“, sagte Fillon den Zeitungen der Funke-Mediengruppe und der französischen Zeitung „Ouest-France“. Ein Kurs der Konfrontation könne nur in eine Katastrophe münden, betonte der Kandidat der Konservativen.

„Die Russen werden nicht nachgeben. Das ist kein Volk, das den Kopf senkt, weil man wirtschaftliche Sanktionen verhängt.“ Merkel hat bislang einen zumindest teilweisen Abbau der Russland-Sanktionen von der Erfüllung des Minsker Abkommens durch Moskau abhängig gemacht. Die Möglichkeit, dass Russland die Krim eines Tages an die Ukraine zurückgeben könnte, bezeichnete Fillon als „Wunschdenken“: „Russland wird die Krim niemals zurückgeben.“ Drei Viertel der Bevölkerung dort bestünden aus Russen. „Die historischen, kulturellen und sprachlichen Verbindungen zwischen der Krim und Russland sind allgemein bekannt“, so Fillon. Letztlich müssten sich die Vereinten Nationen mit der Lösung des Krim-Konflikts befassen.


dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Vom Schandfleck zum Schmuckstück: Rund um den Neumarkt entsteht eine kunterbunte 360-Grad-Freiluftgalerie

Der erste Hubsteiger steht bereit: Es kann losgehen an der Fassade des ehemaligen Whörl-Parkhauses. / Foto: Schulte Könnte es doch...

GRÜNE/SPD und Volt wollen ÖPNV zur Bremer Brücke weiterführen und ausbauen

Bremer Brücke / Foto: Guss Die Mehrheitsgruppe von GRÜNEN, SPD und Volt im Rat begrüßt es, dass der VfL Osnabrück...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen