Deutschland & die WeltDehoga fürchtet Abwanderungen von Mitarbeitern ins Ausland

Dehoga fürchtet Abwanderungen von Mitarbeitern ins Ausland

-


Foto: Hinweisschild während Corona-Lockdown, über dts

Berlin (dts) – Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) fürchtet als Folge der Corona-Pandemie die Abwanderung von Mitarbeitern ins Ausland. „Durch den zweiten Lockdown wurde bereits im Februar ein Rückgang von zwölf Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ausgewiesen“, sagte Dehoga-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges der RTL/n-tv-Redaktion.

„Dies entspricht einem Verlust von 129.500 Arbeitnehmern.“ Das Kurzarbeitergeld habe zwar Schlimmeres verhindern können, doch eine Katastrophe könnte nahen, wenn in Deutschland nicht bald geöffnet werde, dafür aber in anderen EU-Ländern. „Hoteliers berichten bereits von Abwerbungen aus dem Ausland“, so Hartges weiter.



dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

200.000 Euro für einen Notfallplan „Strom“: Stadt Osnabrück bereitet sich auf einen „Blackout“ vor

Stromausfall (Symbolbild) Mit den Vorbereitungen auf einen möglichen Ausfall der Gasversorgung aufgrund der stagnierenden Lieferungen aus Russland, wächst auch die...

Leserbrief: Intelligente Platzgestaltung für den Neumarkt sieht anders aus

Neumarkt: Bunt statt grau wäre schön. / Foto: Guss Die HASEPOST veröffentlicht gelegentlich Leserbriefe, wie diesen hier. Wir können leider...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen