Aktuell 🎧Kabarettist Kay Ray: Auftrittsverbot wegen angeblichem Rechtspopulismus

Kabarettist Kay Ray: Auftrittsverbot wegen angeblichem Rechtspopulismus

Bürgermeister verbietet Auftritt nach Zitat in Zeitungsartikel

-

Auf der Osnabrücker Maiwoche gehört Kay Ray zu den regelmäßigen Highlights. Zuletzt am 19. Mai war der in Georgsmarienhütte geborene Kabarettist und Entertainer am Nikolaiort zusammen mit der „Kay Ray Band“ zu sehen. Auch bei der Silvester Dance Night in der OsnabrückHalle sorgte Kay Ray (bürgerlich Kai David) schon für ordentlich Stimmung.

Manch einer, der Kay Ray auch noch aus seiner Zeit in Osnabrück und als Friseur kennt, dürfte sich angesichts einer Meldung aus dem rheinischen Monheim nun sehr wundern.

Dort, gar nicht weit entfernt vom toleranten Düsseldorf, wird die Stadt von einem ungewöhnlich jungen Mann regiert. Daniel Zimmermann, der mit 27 Jahren im Jahr 2009 zum damals jüngsten Bürgermeister in Nordrhein-Westfalen gewählt wurde, ging die Kunst- und Meinungsfreiheit wohl zu weit, als er vor einem für den 15. Juni geplanten Auftritt ein Zitat gelesen hatte.

Kay Ray und angeblicher Rassismus und rechte Parolen

Test49

„Rechte Parolen“ wirft der inzwischen nicht mehr ganz so jugendliche Bürgermeister Kay Ray in einem Facebook-Posting vor, mit dem der Bürgermeister das Auftrittsverbot nachträglich zu legitimieren versucht. Für den Verwaltungsbeamten aus dem Rheinland sei es ein „bekanntes Muster rechtspopulistischer Argumentation“ Rassismus und rechte Parolen von der Kunst- und Meinungsfreiheit gedeckt zu sehen.

Ohne sich näher mit dem Künstler und dem aus dem Kontext gerissenen Zitat zu beschäftigen, traf der Bannstrahl des Bürgermeisters den Künstler: Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Konkreter Auslöser des vom Bürgermeister im Alleingang verhängten Auftrittsverbots war eine Aussage in einem vor der geplanten Auftritt in der lokalen Papierzeitung Rheinische Post veröffentlichtem Artikel:

„Auch geht mir das Rechtsbashing total auf die Nerven. Irgendwann steht Deutschland unter Wasser, weil die Pole schmelzen, aber wir merken es nicht, weil wir gerade mal wieder gegen Rechts demonstrieren.“

Kay Ray zum Auftrittsverbot auf seiner Facebook-Präsenz:

 

Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann gründete die HASEPOST 2011 unter dem Titel "I-love-OS", die Ursprungsidee reicht aber auf das bereits 1996 gestartete Projekt "Loewenpudel.de" zurück. Direkte Durchwahl per Telefon: 0541/385984-11

aktuell in Osnabrück

Impfteam bietet offenes Impfen in der OsnabrückHalle an

Die OsnabrückHalle Neben der Impfmöglichkeit in der Sedanstraße 109 finden in dieser Woche weitere Impfaktionen in der OsnabrückHalle statt. Dort...

Planetarium Osnabrück schließt vorübergehend – Personal soll Gesundheitsdienst unterstützen

Planetarium Osnabrueck/ Bild: Lisa Heyn Das Planetarium Osnabrück muss vorerst schließen. Die Mitarbeitenden sollen dem überlasteten Gesundheitsdienst unter die Arme...




Bund-Länder-Beratungen schon am Dienstag

Foto: Abstands-Markierung auf einer Treppe, über dts Berlin (dts) - Nun geht es doch schneller als geplant: Schon am...

FDP jetzt offen für allgemeine Impfpflicht

Foto: Impfzentrum, über dts Berlin (dts) - Die FDP ist mittlerweile offen für eine mögliche Corona-Impfpflicht. Der künftige Bundesjustizminister...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen