Start Nachrichten Alterspräsident des britischen Unterhauses fürchtet No-Deal-Brexit

Alterspräsident des britischen Unterhauses fürchtet No-Deal-Brexit

-




Foto: Houses of Parliament mit Big Ben, über dts

London (dts) – Der Alterspräsident des britischen Unterhauses, Kenneth Clarke, hat vor einem No-Deal-Brexit gewarnt. „Es wird zunehmend wahrscheinlich, dass Großbritannien tatsächlich am 31. Oktober die EU ohne Abkommen verlässt“, sagte Clarke dem „Tagesspiegel“ (Sonntagsausgabe). Der Tory-Politiker verwies dabei auf entsprechende Ankündigungen des ehemaligen Außenministers Boris Johnson während des parteiinternen Wahlkampfs bei der Conservative Party.


Viele von Johnsons Äußerungen seien „derart unbesonnen, dass die Gefahr besteht, dass er sich in der No-Deal-Falle wiederfindet“, sagte Clarke. Johnson hat mit einem ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU gedroht, falls die Europäische Union keine Änderungen am Austrittsabkommen zulässt. Am kommenden Dienstag soll das Ergebnis der Abstimmung unter den rund 160.000 Tory-Mitgliedern für die Nachfolge der britischen Premierministerin Theresa May bekannt gegeben werden. Johnson gilt dabei als klarer Favorit.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.


 

Lesenswert

Bericht: Dorfläden sterben aus

Foto: Leerstehende Häuser, über dts Berlin (dts) - Die Zahl der Lebensmittelgeschäfte auf dem Land geht stark zurück. Das belegen Daten der statistischen Landesämter,...

Salvini-Berater wünscht sich Euro-Austritt Italiens

Foto: Italienische Zentralbank Banca d`Italia, über dts Rom (dts) - Der Wirtschaftsberater von Matteo Salvini, Claudio Borghi, wünscht sich den Euro-Austritt Italiens. "Der Euro...

„Zopfgesichtiges Mondgesicht“: Frank Henning kritisiert AfD-Äußerungen

Während einer Diskussionsrunde mit Schülern in Brandenburg beleidigte der AfD-Abgeordnete Andreas Kalbitz die Umweltaktivistin Greta Thunberg massiv. Auf diese Äußerungen reagierte das Osnabrücker SPD-Mitglied...

Contact to Listing Owner

Captcha Code