„Alles andere als erfreulich”: VfL Osnabrück gegen FC Schalke 04 findet ohne Zuschauer in St. Pauli statt

Seit Donnerstag (2. Mai) steht fest: Das Spiel des VfL Osnabrück gegen den FC Schalke 04 findet aufgrund Mängeln an der Dachkonstruktion nicht an der Bremer Brücke, sondern im Millerntor-Stadion vom FC St. Pauli statt. Zuschauer werden dafür allerdings nichts zugelassen sein, wie die Lila-Weißen nun mitteilen.

„Wir danken dem FC St. Pauli für die grundsätzliche Bereitschaft, das Stadion zur Verfügung zu stellen. Das ist generell und insbesondere mit Blick auf das am Freitag (3. Mai) stattfindende Stadtderby gegen den Hamburger SV mit der Option den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu realisieren, alles andere als selbstverständlich”, zitiert der VfL seine Geschäftsführer Philipp Kaufmann und Dr. Michael Welling in einer Pressemitteilung.

Eine Reise nach Hamburg werden sich Fans der Lila-Weißen allerdings sparen können – zumindest insofern sie dabei ins Stadion möchten. Denn: Am Freitagmorgen teilte der FC St. Pauli dem VfL mit, dass aus „unterschiedlichen Gründen” keine Zuschauer zugelassen werden können. Das wollten die Osnabrücker nach eigenen Angaben eigentlich unbedingt verhindern.

VfL wollte zu späterem Zeitpunkt an der Bremer Brücke spielen

„Unser Ziel war es, die Partie gegen Schalke am 15. Mai mit Zuschauern an der Bremer Brücke auszutragen”, so Kaufmann und Welling. Man habe jedoch die Entscheidung der Deutschen Fußball Liga (DFL), das Spiel auf den 7. Mai zu verlegen zu akzeptieren. Um drohende leere Ränge – nun bestätigt – zu verhindern, sei der VfL mit weiteren Standorten und Kontakt gewesen und habe Alternativen geprüft. Konkret hätten hier die Stadien des SV Werder Bremen und von Hannover 96 für ein Spiel mit Zuschauern zur Verfügung gestanden und aus Sicht des VfL Osnabrück generelle Vorteile geboten, doch der FC Schalke 04 lehnte die Vorschläge am Freitagmorgen endgültig ab.

Keine Zustimmung aus Gelsenkirchen

Die Zustimmung aus Gelsenkirchen wäre allerdings erforderlich gewesen, um einen Wechsel der Spielstätte zu realisieren. In einer Pressemeldung kritisieren die Osnabrücker die Ablehnung: „Der VfL versteht die die Beweggründe dafür nicht und hätte sich im Sinne der Fans eine andere Lösung gewünscht, akzeptiert aber die Entscheidung des FC Schalke 04, um nun endlich für alle Beteiligten Klarheit zu haben und kümmert sich nun um die organisatorische Abwicklung der Partie in Hamburg, die komplett ohne Zuschauer ausgetragen werden muss. Unmittelbar nach der Entscheidung des FC Schalke 04 haben die VfL-Verantwortlichen die Kollegen aus Bremen und Hannover informiert und die Angebote leider mit Dank ablehnen müssen.”

Damit steht fest: Die Partie zwischen dem VfL Osnabrück und dem FC Schalke 04 wird am 07. Mai um 18:30 Uhr im Millerntor-Stadion in Hamburg ausgetragen – ohne Zuschauer.

„Alles andere als erfreulich”

„Dass nun gar keine Zuschauer dabei sein können, ist nicht nur für die Fans beider Vereine und die wirtschaftlichen Folgen, sondern auch mit Blick auf den Wettbewerb alles andere als erfreulich. Uns waren mit der Absage durch den FC Schalke 04 leider die Hände gebunden, wir haben alles für ein Spiel mit Zuschauern unternommen“, so Kaufmann und Welling abschließend.


Liebe Leserin und lieber Leser, an dieser Stelle zeigen wir Ihnen künftig regelmäßig unsere eigene Kommentarfunktion an. Sie wird zukünftig die Kommentarfunktion auf Facebook ersetzen und ermöglicht es auch Leserinnen und Lesern, die Facebook nicht nutzen, aktiv zu kommentieren. FÜr die Nutzung setzen wir ein Login mit einem Google-Account voraus.

Diese Kommentarfunktion befindet sich derzeit noch im Testbetrieb. Wir bitten um Verständnis, wenn zu Beginn noch nicht alles so läuft, wie es sollte.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen
 
Maurice Guss
Maurice Guss
Maurice Guss absolvierte im Herbst 2019 ein Praktikum bei der HASEPOST. Im Anschluss berichtete er zunächst als freier Mitarbeiter über spannende Themen in Osnabrück. Seit 2021 arbeitet er fest im Redaktionsteam und absolviert ein Fernstudium in Medien- und Kommunikationsmanagement. Nicht nur weil er selbst mehrfach in der Woche auf dem Fußballfeld steht, berichtet er besonders gerne über den VfL Osnabrück.

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion