BildungOsnabrücker Museum am Schölerberg wird grundlegend neu gestaltet

Osnabrücker Museum am Schölerberg wird grundlegend neu gestaltet

-

Stadtrat Wolfgang Beckermann (rechts) und Norbert Niedernostheide im Juni 2019 mit einem ersten Plan für die neue Dauerausstellung. / Foto: Robert Schäfer

In der Osnabrücker Museumslandschaft ist momentan einiges in Bewegung. Die Villa Schlikker wird umgestaltet und das Museumsquartier bekommt eine neue Dauerausstellung zur Stadtgeschichte. Auch das Museum am Schölerberg wird grundlegend renoviert.

Das Museum am Schölerberg öffnete 1988 zum ersten Mal seine Tore für Besucher und  und ist inzwischen merklich in die Jahre gekommen. Daher soll das Gebäude renoviert und alle Ausstellungsbereiche im Kern überarbeitet werden. Die wichtigsten Themen bleiben aber weiterhin Astronomie, Wasser, Wald, Offenland und urbanes Leben, sodass die Gäste die Entwicklung des Lebens von den Anfängen in grauer Vorzeit bis zu nachhaltigen Lebensmodellen der Zukunft nachvollziehen können. „Wir renovieren das ganze Gebäude, die Böden, die Fenster und die Lüftung werden erneuert. Wir werden keine Trennung der einzelnen Fächer mehr haben und nutzen den Ausstellungsbereich als offenen Raum mit vollen Höhen. Es wird freundlicher und heller, das Haus bekommt 80 Meter lange Blickachsen,“ erzählt Museumsdirektor Norbert Niedernostheide.

Hochmoderne Ausstellungen

Das neue Museum soll einige besondere Highlights erhalten. Geplant sind unter anderem ein 35.000 Liter Aquarium mit einheimischen Fischen, eine Hologrammvitrine und ein 180-Grad-Kino. Besonderes Alleinstellungsmerkmal des Museums ist seine umfassende Sammlung von Tier- und Pflanzenfossilien aus der Karbonzeit vor 300 Millionen Jahren. Darunter sind auch Objekte anhand derer in der Wissenschaft erstmals neue Arten wie Vorläufer von Grashüpfern oder ausgestorbene Ur-Netzflügler beschrieben wurden. Ein begehbarer Karbonwald, Mittelpunkt der neuen Dauerausstellung, wird der internationalen Bedeutung dieser Sammlung Rechnung tragen. Mithilfe eindrucksvoller, teils riesiger Modelle lässt der nachgebaute Wald die Besucher in eine andere Epoche reisen. Durch „Augmented Reality“, also eine durch z.B. Smartphones erweiterte Wirklichkeit, sollen die Tiere und Pflanzen der Vorzeit wieder zum Leben erwachen. Der beliebte Innensee des alten Museums fällt den Modernisierungen zum Opfer.

So könnte das Museum am Schölerberg in Zukunft aussehen: Hohe, offene Räume und einzigartige Objekte für eine zeitgemäße Vermittlung von Wissen. / Foto: Schiel Projektgesellschaft mbH

Freude in der Politik

In der Osnabrücker Lokalpolitik freut man sich über die Pläne für das Museum. Der erste Stadtrat Wolfgang Beckermann sagt: „Das Museum am Schölerberg dokumentiert das außergewöhnliche Naturerbe der Region und setzt sich gleichzeitig mit drängenden Umweltfragen sowie nachhaltigen Lebensstilen auseinander. Damit leistet es einen wichtigen Beitrag für die Osnabrücker Kultur, der durch die neue Dauerausstellung noch vergrößert wird.“ Das sieht auch Patricia Mersinger, Leiterin des städtischen Fachbereichs Kultur, so: „Mit der neuen Dauerausstellung vermittelt das Museum wichtiges Wissen auf zeitgemäße Weise und nimmt somit einen bedeutenden Platz in der Osnabrücker Kulturstrategie ein.“

Eröffnung für 2023 geplant

Eröffnet wird die Dauerausstellung voraussichtlich im Frühjahr 2023, erste Baumaßnahmen laufen bereits. Museumsdirektor Niedernostheide ist zuversichtlich: „Für eine so umfangreiche Neugestaltung ist das ein sportlicher Zeitplan. Corona macht es nicht leichter, da im Augenblick alle Besprechungen nur per Videokonferenz stattfinden können. Aber ich sehe uns auf einem guten Weg.“ Während das Museum ab diesem Sommer vorübergehend geschlossen wird, finden Veranstaltungen des dazugehörigen Planetariums und des Umweltbildungszentrums weiterhin statt. Finanzielle Unterstützung für Planung und Bau erhält das Museum am Schölerberg bisher von Stadt und Landkreis Osnabrück, vom Land Niedersachsen und der Investitions- und Förderbank Niedersachsen NBank. Planungspartner ist die Schiel Projektgesellschaft mbH aus Berlin, ein Experte für Ausstellungsgestaltung.

Lukas Brockfeld
Lukas Brockfeld ist seit dem Sommer 2019, erst als Praktikant und inzwischen als fester Mitarbeiter, für die Redaktion der HASEPOST unterwegs.

aktuell in Osnabrück

Mobiles Impfteam in Osnabrück: Pro Team zahlt Land Niedersachsen über 60.000 Euro im Monat

Coronaimpfung (Symbolbild) Nachdem die Impfzentren deutschlandweit ihren Betrieb bis zum 30. September deutlich reduziert hatten, startete Anfang Oktober der Einsatz...

LKW auf A1 bei Bramsche kippt in Graben – Fahrbahnsperrung ab 23 Uhr

Um den LKW zu bergen wird die A1 in beide Richtungen voll gesperrt. Foto: Polizeiinspektion Osnabrück Am frühen...




Bärbel Bas zur Bundestagspräsidentin gewählt

Berlin (dts) - Die SPD-Politikerin Bärbel Bas ist zur neuen Bundestagspräsidentin gewählt worden. Sie erhielt am Dienstagmittag bei der...

Eon glaubt nicht an Verlängerung der Atomkraft

Foto: Atomkraftwerk, über dts Essen (dts) - Eon-Chef Leonhard Birnbaum hält eine Verlängerung der Atomkraft über das Jahr 2022...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen