Aktuell Morgen-Kommentar: Wir sollten Hoffnung verschenken, ganz viel Hoffnung

Morgen-Kommentar: Wir sollten Hoffnung verschenken, ganz viel Hoffnung

-

HASEPOST   🎧   AUF DIE OHREN

Das war kein gutes Jahr für Deutschland. Darüber dürfte bei allen Streitigkeiten dann doch Einigkeit herrschen. Ob Verschwörungspraktiker, Klimatheoretiker oder Merkelfan oder was auch immer – so ein Jahr wird sich kaum jemand zurück wünschen. Zu guter Letzt kommt jetzt ein Weihnachtsfest, das angesichts erschreckend hoher Infektionszahlen und Todesfälle wohl als das traurigste der letzten 75 Jahre in die Geschichte eingehen wird.

Ein Kommentar von Wolfgang Niemeyer

Ein normales und unbeschwertes Miteinander im Kreis der Familie ist so gut wie unmöglich; zu groß ist das Risiko, seine Liebsten mit einem heimtückischen Virus anzustecken. Stattdessen sollten wir uns gegenseitig Hoffnung schenken, ganz viel Hoffnung. Hoffnung auf ein schnelles Ende der Pandemie, auf die positiven Auswirkungen der Impfstoffe, die jetzt auf den Markt kommen. Hoffnung auf die schnellstmögliche Rückkehr in ein normales gesellschaftliches Leben, auf die Aufhebung des Lockdowns, egal ob light, medium oder hart. Denn das Lahmlegen von großen Teilen der Wirtschaft verfehlt ganz offensichtlich seinen Zweck und muss dringend korrigiert werden. Wir sollten die Hoffnung schenken, daß Altenheime und Risikogruppen durch politische Entscheidungen endlich wirksam und effektiv geschützt werden und nicht als Alibi für immer restriktivere Maßnahmen herhalten müssen.

Hoffnung auf Reisen, auf Feiern, auf Kultur und Konzerte, auf all das, was das Leben eigentlich ausmacht. Weihnachten 2020 muss ein Fest der Hoffnung werden. Darauf, daß im neuen Jahr wirklich alles besser wird und Corona nicht mehr allzu lange unseren Alltag bestimmt. Wenn unsere Politiker in diesen Tagen nichts anderes hinbekommen als Angst und Schrecken zu verbreiten, dann ist es doch für jeden von uns geradezu eine Verpflichtung, den Menschen um uns herum Mut zu machen. Das kostet nicht viel, nur ein bisschen Optimismus und Zuversicht. Und kann doch allerhand bewirken. Ohne Hoffnung werden wir kaum unbeschadet aus dieser Krise hervorgehen. Sie ist unser Lebenselixier in diesen grauen Weihnachtstagen und gibt uns die Kraft, weiterzumachen und durchzuhalten. Ich persönlich hoffe, daß mein Lieblingswirt bald wieder aufmachen darf. Und daß wir alle so schnell wie möglich wieder unbeschwert reisen können.

Worauf auch immer Sie hoffen mögen: geben Sie zu Weihnachten ihre Hoffnung weiter. Verschenken Sie ganz viel davon. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein hoffnungsvolles Weihnachtsfest!

 


Hier finden Sie alle bislang erschienenen “Morgen-Kommentare”.

[Gruß vom Herausgeber] Liebe Leserin, lieber Leser, schön, dass Sie es bis hier ganz unten geschafft haben. Ein paar Zeilen weiter finden Sie noch den obligatorischen Hinweis, dass gekennzeichnete Meinungsbeitäge stets ausschließlich die Meinung des Autors wiedergeben. Aber ich möchte diesem förmlichen Disclaimer noch etwas hinzufügen. Natürlich haben Sie, wie auch ich und jeder andere Leser, eine eigene Meinung. Vielleicht weicht Ihre Meinung fundamental von diesem oder einem anderen bei uns veröffentlichten Kommentar ab, vielleicht stimmen Sie aber auch vollkommen zu oder aber Ihre Meinung ist „irgendwo dazwischen“.
Vielleicht kann ein Kommentar in der Hasepost dabei helfen neue Gedanken zu denken oder bestehende An- und Einsichten nochmals zu überdenken, dann haben wir und unsere Autoren etwas richtig gemacht und ganz generell zum Denken angeregt.

„Denken ist schwer, darum urteilen die meisten” (C. G Jung).
Bitte denken Sie mehr, Ihr Heiko Pohlmann.


Als Kommentar, Kolumne, Meinungsbeitrag oder Satire gekennzeichnete Beiträge geben stets ausschließlich die Meinung des jeweiligen Autors wieder, nicht die der gesamten Redaktion.

 


Wolfgang Niemeyer
Wolfgang Niemeyer ist freier Autor der HASEPOST und ein Kenner der Hasestadt. Musikalisch kennt man ihn (nicht nur) zwischen Rosenplatz und Westerberg als "der Niemeyer" von "Niemeyer & Konsorten".

aktuell in Osnabrück

Wie Frank Henning Oberbürgermeister von Osnabrück werden will

Glaubt man der offiziellen Geschichte, die Frank Henning am Freitag assistiert vom Osnabrücker SPD Vorsitzende Manuel Gava präsentierte, dann...

Trotz Corona: Kulturhistorischer Führer 2021 für die Region Osnabrück

Kulturprogramm auch in Zeiten von Corona: Der traditionsreiche Kulturhistorische Führer für Stadt und Landkreis Osnabrück setzt ein Zeichen der...

Wirtschaftsweisen-Chef warnt vor Aktionismus bei Verschärfungen

Foto: Frau mit Schutzmaske in einer S-Bahn, über dts Berlin (dts) - Der Chef der Wirtschaftsweisen, Lars Feld, hat...

Bundeswehr denkt über langfristigen Pandemie-Einsatz nach

Foto: Bundeswehr-Soldaten als Helfer an einer Corona-Teststelle, über dts Berlin (dts) - In der Bundeswehr haben Überlegungen zum langfristigen...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen