Aktuell 🎧Morgen-Kommentar: Im Großen und Ganzen ist einiges schiefgelaufen

Morgen-Kommentar: Im Großen und Ganzen ist einiges schiefgelaufen

-

Ich wage es nur ungern, der deutschen Bundeskanzlerin zu widersprechen. Aber was sie am Dienstagabend im ARD-Interview an Einschätzungen zur aktuellen Corona-Lage von sich gegeben hat, das widerspricht der realen Situation in diesem Land ganz massiv.

Ein Kommentar von Wolfgang Niemeyer

Im Großen und Ganzen ist seit Herbst 2020 beileibe nicht ’nichts schiefgelaufen‘, wie Angela Merkel in ihrer unnachahmlichen Art zwischen stoischem Gleichmut und verstecktem Hochmut schmallippig verkündete. Ganz im Gegenteil: es ging seitdem so ziemlich alles schief, was irgendwie schiefgehen konnte.

Der als Rettung des Weihnachtsfestes gepriesene Lockdown light ging nach hinten los, die Infektionszahlen stiegen explosionsartig weiter nach oben. November- und Dezemberhilfen, die von diesem Lockdown betroffene Wirtschaftszweige entschädigen sollten, werden bis heute nur schleppend oder gar nicht ausgezahlt und sorgen für pure Existenzangst bei vielen Unternehmern und ihren Mitarbeitern. Über das Impfdesaster möchte ich nicht viel Worte verlieren. Eine verantwortungslose und dilletantische Einkaufspolitik der EU, an der auch die deutsche Bundeskanzlerin einen bedeutenden Anteil hat, sorgte schnell für Resignation bei allen Impfwilligen, die zudem in vielen Fällen zur Corona-Hochrisikogruppe zählen.

Es wird bis weit in das Frühjahr hinein viel zu wenig geimpft werden, weil viel zu wenig Impfstoff vorhanden ist. Zudem wirkt auch der umfassende Lockdown, der Mitte Dezember 2020 verhängt wurde, nur langsam bis gar nicht. Die Fallzahlen sinken zwar seit 14 Tagen, die Zahl der Toten ist aber nach wie vor viel zu hoch. Der Schutz der Risikogruppen, der zwingend das Kernstück jeder Corona-Maßnahme sein muss, wird bis zum heutigen Tag ganz offensichtlich vernachlässigt. Die hohen Infektionszahlen in Alten- und Pflegeheimen sprechen eine deutliche Sprache.

Und zu guter Letzt ist die völlig empathielose Krisenkommunikation von Bundesregierung und Ministerpräsidenten nicht geeignet, die Bevölkerung bei vielen dringend notwendigen Schritten zur Bekämpfung der Pandemie zum Mitmachen zu motivieren. Eine breite Unterstützung der Bevölkerung ist aber unablässige Voraussetzung für die erfolgreiche Bekämpfung des Corona-Virus und schnelle Schritte zurück in eine erträgliche Normalität. Viel zu lange ist das öffentliche Leben schon stillgelegt, mit den wirtschaftlichen und sozialen Folgen dieser einseitigen und erfolglosen Politik wird unsere Gesellschaft noch viele Jahre zu kämpfen haben. Im Großen und Ganzen ist also einiges schiefgelaufen. Frau Merkel hat unrecht, wenn sie das Gegenteil behauptet.

Die gute Nachricht des Tages: es kann nur besser werden!


Hier finden Sie alle bislang erschienenen “Morgen-Kommentare”.

[Gruß vom Herausgeber] Liebe Leserin, lieber Leser, schön, dass Sie es bis hier ganz unten geschafft haben. Ein paar Zeilen weiter finden Sie noch den obligatorischen Hinweis, dass gekennzeichnete Meinungsbeiträge stets ausschließlich die Meinung des Autors wiedergeben. Aber ich möchte diesem förmlichen Disclaimer noch etwas hinzufügen. Natürlich haben Sie, wie auch ich und jeder andere Leser, eine eigene Meinung. Vielleicht weicht Ihre Meinung fundamental von diesem oder einem anderen bei uns veröffentlichten Kommentar ab, vielleicht stimmen Sie aber auch vollkommen zu oder aber Ihre Meinung ist „irgendwo dazwischen“.
Vielleicht kann ein Kommentar in der Hasepost dabei helfen neue Gedanken zu denken oder bestehende An- und Einsichten nochmals zu überdenken, dann haben wir und unsere Autoren etwas richtig gemacht und ganz generell zum Denken angeregt.

„Denken ist schwer, darum urteilen die meisten“ (C. G Jung).
Bitte denken Sie mehr, Ihr Heiko Pohlmann.


Als Kommentar, Kolumne, Meinungsbeitrag oder Satire gekennzeichnete Beiträge geben stets ausschließlich die Meinung des jeweiligen Autors wieder, nicht die der gesamten Redaktion.

Foto: Angela Merkel bei „Farbe bekennen“; Screenshot: ARD

Wolfgang Niemeyer
Wolfgang Niemeyer ist freier Autor der HASEPOST und ein Kenner der Hasestadt. Musikalisch kennt man ihn (nicht nur) zwischen Rosenplatz und Westerberg als "der Niemeyer" von "Niemeyer & Konsorten".

aktuell in Osnabrück

Globaler Klimastreik: Rund 2.000 Klimademonstranten ziehen durch die Osnabrücker Innenstadt

Der globale Klimastreik macht sich auch auf den Straßen in der Osnabrücker Innenstadt bemerkbar: Nach einem mehrstündigen Streik auf...

Verkehrswende und Verwaltungsreform – OB-Kandidatin Katharina Pötter diskutiert mit der IHK

Katharina Pötter (rechts) spricht mit Moderator Moritz Zachow. / Foto: Brockfeld Wie gelingt ein lebendiges Osnabrück mit einer starken Wirtschaft?...




Paritätischer für „radikalen Kurswechsel“ in Mietenpolitik

Foto: Klingel an einer Wohnung, über dts Berlin (dts) - Der Paritätische Gesamtverband verlangt eine neue Mietenpolitik. "Der Paritätische...

Versicherer haben 1,5 Milliarden Euro an Flutgeschädigte ausgezahlt

Foto: Nach dem Hochwasser 2021, über dts Berlin (dts) - Die Versicherer haben einige Flutschäden in West- und Süddeutschland...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen