Osnabrück Maschinenstürmer gegen Testfahrten von autonomem Bus "Hubi" in Osnabrück?

Maschinenstürmer gegen Testfahrten von autonomem Bus „Hubi“ in Osnabrück?

-




Er fuhr nur einen Nachmittag durch den Osnabrücker Wissenschaftspark, da brachte der autonom fahrende elektrische Minibus „Hubi“ offensichtlich einen oder mehrere Täter gegen sich auf, die in der vergangenen Nacht die Haltestellenschilder und Hinweistafeln mit Farbe beschmierten.

Im Schutz der Dukelheit müssen die Hubi-Gegner die komplette Fahrstrecke abgegangen sein und haben dabei alle Schilder, die den Hintergrund des Forschungsprojekts erläutern, sowie die Haltestellenschilder, mit schwarzer Sprühfarbe eingedeckt.
Auch die Verkehrsschilder, die konventionell fahrende Verkehrsteilnehmer auf den fahrerlos agierenden Elektro-Shuttle hinweisen, wurden teilweise mit Farbe verschmiert.

"Autonomes Fahrzeug", wurde hier gewarnt
„Autonomes Fahrzeug“, wurde hier gewarnt


Täter besprühten gezielt die Hubi-Schilder

Die teils vis-à-vis stehenden „normalen“ Haltestellenschilder für die alten Dieselbusse der Stadtwerke blieben unberührt, genau wie andere Verkehrsschilder, zum Beispiel auch die entlang der Teststrecke aufgestellten Parkverbotschilder.


Gezielt alle Hinweise auf "Hubi" mit Farbe eingedeckt
Gezielt alle Hinweise auf „Hubi“ mit Farbe eingedeckt

Gerade die Parkverbote waren eigentlich die einzigen Schilder, wegen derer es im Vorfeld des bis kommenden Frühjahrs angesetzten Testbetriebs Nachfragen von Anwohnern gab, so Stadtwerke-Sprecher Marco Hörmeyer auf Nachfrage unserer Redaktion. „Nach unserer Feststellung halten sich Autofahrer (noch) nicht durchgängig daran. Ob und inwieweit dies mit den aktuellen Vorfällen zu tun hat, ist aber reine Spekulation“, so Hörmeyer.

Anwohner freuen sich über „Hubi“ in ihrer Nachbarschaft

Ein Bekennerschreiben oder Drohnungen gegen den Minibus „Hubi“ habe es nicht gegeben, so der Stadtwerke-Sprecher: „Bei uns ist nichts dergleichen eingegangen. Ganz im Gegenteil: Wir hatten bei der gestrigen Veranstaltung im Nachgang des Pressetermins durchweg positive Rückmeldungen von den anwesenden Anwohnern und Testnutzern“.

Busfahrer werden dringend gesucht

Dass die Schmierereien von Busfahrern kommen könnten, die um ihre Arbeitsplätze bangen, schließt Hörmeyer aus: „Die Kollegen aus dem Fahrbetrieb stehen dem Projekt ebenfalls positiv gegenüber – insbesondere, da es sich um eine sinnvolle Ergänzung des ÖPNV-Netzes handelt und nicht um eine (wie uns manchmal in der Öffentlichkeit vorgeworfen wird) Maßnahme, um Personalkosten zu sparen“.
Tatsächlich suchen die Stadtwerke sehr intensiv nach neuen Busfahrern, denn gerade für den Ausbau der Metrobus-Linien werden laufend Fahrer gesucht.

Hubi-Haltestelle im Wissenschaftspark Osnabrück
Hubi-Haltestelle im Wissenschaftspark Osnabrück

Auf den Fortlauf des Testbetriebs haben die beschmierten Schilder keine Auswirkungen, „Hubi“ kann natürlich weiterfahren, die beschmierte Schilder werden ausgetauscht“, so der Stadtwerke-Sprecher.

Vandalismus oder politische Straftat?

Wie die Angelegenheit bei der Polizei behandelt wird ist noch offen. Zum Zeitpunkt unserer Nachfrage bei der Polizeiinspektion lag dort noch keine Anzeige vor. Je nachdem wie die Angelegenheit dort betrachtet wird, kann sie als einfacher Vandalismus oder auch als Fall für den Staatsschutz bearbeitet werden.

Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann gründete die HASEPOST 2011 unter dem Titel "I-love-OS", die Ursprungsidee reicht aber auf das bereits 1996 gestartete Projekt "Loewenpudel.de" zurück. Direkte Durchwahl per Telefon: 0541/385984-11

 

aktuell in Osnabrück

Land Niedersachsen fördert mit über 150.000 Euro vier soziokulturelle Einrichtungen und Projekte in Osnabrück

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) und die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur (LAGS) fördern vier Osnabrücker Einrichtungen und Vereine...

Klinikum Osnabrück gründet neues Zentrum für muskuloskelettale Chirurgie

Das Klinikum Osnabrück hat sich im Bereich von Orthopädie, Sportmedizin und Unfallchirurgie neu aufgestellt. Das Haus auf dem Finkenhügel...

Sechs von zehn Bundesbürgern nutzen Tablets

Foto: Frau mit Tablet, über dts Berlin (dts) - Sechs von zehn Bundesbürgern (58 Prozent) nutzen zumindest hin und...

Jetzt 6 Todesfälle durch neues Virus in China – 300 Erkrankte

Foto: Fahrradfahrerin in Peking, über dts Peking (dts) - Die Zahl der Todesfälle durch das neue Coronavirus 2019-nCoV ist...
- Advertisement -

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code