Aktuell Diebische Elefanten und erschrockene Tierpfleger - Aufbau der "Zoo-Lights...

Diebische Elefanten und erschrockene Tierpfleger – Aufbau der “Zoo-Lights Osnabrück”

-



Der Zoo Osnabrück hat mit dem Aufbau der „Zoo-Lights Osnabrück“ begonnen. Die über 160 leuchtenden Tierfiguren können ab dem 14. September 2019 besichtigt werden.

Der Zoo Osnabrück stellt zur Zeit, gemeinsam mit der Firma HK Medien, über 160 Tierfiguren auf seinem Gelände auf. Diese werden mit LEDs beleuchtet und entlang eines festgelegten Rundweges installiert. Die Vielfalt der Figuren ist groß und reicht von Giraffen bis zu Seesternen. Zu den Leuchttieren kommen noch 130 farbige Scheinwerfer, sowie eine LED-Wand und ein LED-Boden, der es den Besuchern ermöglicht über virtuelles Wasser zu laufen.

Besondere Herausforderungen im Tierpark

Die Errichtung der Lichtinstallationen im Tierpark ist alles andere als einfach. Der Zoo ist 23,5 Hektar groß und es müssen etwa acht Kilometer Kabel verlegt werden. Weder die Besucher, noch die Tiere sollen sich gestört fühlen, sodass die Arbeiten überwiegend am Abend erfolgen. Die Tiere sind dabei eine besondere Herausforderung. Einige sind lichtempfindlich oder haben einen sensiblen Tag-Nacht Rhythmus, daher ist bei ihnen besondere Rücksicht geboten. An manchen Orten müssen auch die Arbeiter, zum Beispiel vor Bären, geschützt werden. Gerade das Elefantenjungtier Minh-Tan machte den Installateuren Schwierigkeiten, als es versuchte einen Schraubenzieher zu erbeuten. Nach einer deutlichen Ansage ließ der Dickhäuter von seinem Vorhaben ab.

Positive Reaktionen von Mensch und Tier

Bisher reagieren Menschen und Tiere positiv auf die neuen Figuren. Viele Besucher machen Fotos mit den Installationen. Einige Kinder und Erwachsene wollen dafür sogar auf die Exponate klettern, diese sind zwar robust und wetterbeständig, können durch die Kletterei aber beschädigt werden. Der Zoo bittet daher die Leuchttiere nicht anzufassen. Aus der Ferne sehen viele Plastiken täuschend echt aus, was für amüsante Situationen sorgt. Ein kleiner Junge beobachtete den Transport der Leuchttiere und rief „schau mal, hier fahren sie die Tiere auch spazieren!“. Eine Tierpflegerin bekam beim Anblick der neu aufgestellten Figuren einen gehörigen Schrecken, da sie dachte die Bisons seien aus ihrem Gehege ausgebrochen. Die Zootiere reagieren teils mit Gleichmut, teils mit Neugierde auf die neuen Attraktionen.

Die Lichtinstallationen können ab dem 14. September bestaunt werden

Die „Zoo-Lights Osnabrück“ können vom 14. September bis zum 10. November, Freitags bis Sonntags von 18 bis 22 Uhr, besichtigt werden. Ab dem 3. November sind die Lichtinstallationen täglich schon ab 16 Uhr bestaunbar. Am 13. September dürfen Besucher bereits im Rahmen der Löwenmahlzeit einen Blick auf die Lichtinstallationen werfen.


Lukas Brockfeld
Lukas Brockfeld ist seit dem Sommer 2019, erst als Praktikant und inzwischen als fester Mitarbeiter, für die Redaktion der HASEPOST unterwegs.

aktuell in Osnabrück

Corona in der Firma: Krisenstab erlässt Handlungsempfehlung für Beschäftigte

Derzeit sind sechs laborbestätigte Covid-19-Fälle im Kreishaus Osnabrück bekannt. Der Krisenstab des Landkreises Osnabrück reagiert darauf mit einer Handlungsanweisung....

Corona-Lage in der Region Osnabrück: Neuinfektionen übersteigen wieder Genesenenzahlen

Am 7. April 2020 übersteigen die Neuinfektionen (68) wieder die Neu-Genesenen (26). Nachdem sich die Lage am Vortag etwas...

IW-Chef kritisiert Haltung der Bundesregierung zu Corona-Bonds

Foto: Michael Hüther, über dts Köln (dts) - Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, hält...

Opposition kritisiert Aufweichung des Arbeitszeitgesetzes

Foto: Schreibtisch, über dts Berlin (dts) - Die Opposition übt scharfe Kritik an einer Verordnung des Arbeitsministeriums, mit der...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code