Osnabrück Corona-Krise: Osnabrücker Friseure öffnen unter strengen Auflagen

Corona-Krise: Osnabrücker Friseure öffnen unter strengen Auflagen

-

[the_ad_group id="106177"]
[the_ad_group id="107069"]

Friseursalons dürfen ab kommendem Montag, den 4. Mai, ihre Türen wieder öffnen. Wie sie sich auf die neue Situation vorbereiten und welche berufsspezifischen Herausforderungen zu bewältigen sind, ließ sich Oberbürgermeister Wolfgang Griesert von Kreishandwerksmeister Siegward Schneider bei einem Besuch in dessen Friseursalon in der Pfaffenstraße zeigen.

„Zu der in der Landesverordnung geforderten Beachtung der Hygieneregeln hat die Berufsgenossenschaft den Friseuren ein sechsseitiges Schreiben „Arbeitsschutzstandard für das Friseurhandwerk“ an die Hand gegeben. Danach wird sich Schneider richten. „Private Kleidung wird es bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Salon nicht geben, wir waschen die von uns gestellte Kleidung selbst. Und auch Trockenhaarschnitte werden nicht mehr möglich sein“, so Schneider. Nach der Rechtsverordnung des Landes Niedersachsen sind die Friseursalons angehalten, Kunden mit Namen, Kontaktdaten und Zeitpunkt des Betretens und Verlassens des Geschäftes zu dokumentieren. Nur wer damit einverstanden ist, bekommt auch einen neuen Haarschnitt. „Eine Vollzeitkraft wird daher voraussichtlich nur mit der Dokumentation der Kunden beschäftigt sein“, ist sich Schneider sicher.

Oberbürgermeister und Kreishandwerksmeister befürworten die Maskenpflicht

[the_ad_group id="110538"]

Trotzdem heißt der Kreishandwerksmeister, der seit 38 Jahren seinen eigenen Salon betreibt, die Maßnahmen gut. Schneider hat nicht nur eine Reihe von besorgten Kundinnen und Kunden aus der Covid-19-Risikogruppe, sondern ist nach einer Nierentransplantation selbst hoch gefährdet. Auch die Ladenschließungen hält er für richtig. „Die Bevölkerung war überhaupt noch nicht sensibilisiert für das Thema“, ist Schneider überzeugt. „Mit der Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske, die bundesweit in Friseursalons gelten wird, wollen wir neben dem Infektionsschutz auch genau diese Sensibilisierung weiter vorantreiben“, pflichtete ihm der Oberbürgermeister bei. „Eine textile Mund-Nasen-Bedeckung, wie sie ab dem 27. April bundesweit für bestimmte Bereiche vorgeschrieben wird, schützt nicht nur, sondern sie führt uns auch vor Augen, dass das Virus weiter unter uns ist. Wir sind noch lange nicht auf sicherem Terrain“, sagte Griesert.

Neue Arbeitszeiten im Schichtbetrieb

Um die Liquidität auch im Falle eines längeren Lockdowns sicherzustellen, hatte Schneider bereits frühzeitig Antrag auf finanzielle Hilfe bei der NBank gestellt. Nach rund drei Wochen zahlte die Förderbank des Landes. Von „Soforthilfen“ könne man dann eigentlich nicht mehr sprechen, kommentiert Schneider, zeigt aber auch Verständnis: „Mit dieser Situation konnte niemand rechnen. Dass überhaupt so schnell Geld geflossen ist, ist ja absolut positiv.“ Um die bereits jetzt fast ununterbrochen eintreffenden Terminanfragen bewältigen und zugleich die Abstandsregeln einhalten zu können, werden die neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Salons in einer Sechs-Tage-Woche im Schichtbetrieb von 9 bis 21 Uhr arbeiten. Masken, Kleidung und Desinfektionsmittel liegen bereit. Siegward Schneider ist präpariert – und hegt die Hoffnung, dass uns die Krise etwas lehrt: „Mehr achtsamen Umgang miteinander“, wünscht er sich.

[the_ad_group id="110533"]

[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Erster Nashornnachwuchs im Zoo Osnabrück erwartet — Vorbereitungen für Geburt Ende Mai laufen

Freudig und gespannt wird im Zoo Osnabrück die erste Nashorngeburt erwartet. Nashornkuh Amalie, auch Amelie genannt, wird voraussichtlich Ende...

Nur eine Fahrspur frei am Heinrich-Lübke-Platz: Stadtwerke-Netztochter erneuert Kanalisation

Am Montag, dem 19. April, beginnt die SWO Netz am Osnabrücker Heinrich-Lübke-Platz mit notwendigen Bauarbeiten an der Kanalisation. Bis...

Kritik von Linken und Grünen an Bundesnotbremse

Foto: Corona-Hinweis, über dts Berlin (dts) - Die Fraktion der Linkspartei im Bundestag will den Gesetzentwurf zur geplanten Änderung...

Handelsverband will Ausgangssperren frühestens ab 22 Uhr

Foto: Hinweis auf Maskenpflicht, über dts Berlin (dts) - Der Handelsverband HDE will die geplante nächtliche Ausgangssperre frühestens ab...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen