HASEPOST
 
HASEPOST

Vier Autos und ein Bus: Zwei Ampeln an der Natruper Straße sorgen für Rückstau bis nach Eversburg [Update]

Pleiten, Pech und Pannen: Die Umleitung des Verkehrs durch den Wissenschaftspark in Folge der Teilsperrung der Sedanstraße wird zur Dauerposse für die Osnabrücker Stadtverwaltung und zur Geduldsprobe für Menschen, die über die Natruper Straße einfach nur zur Arbeit fahren wollen.

Nachdem unsere Redaktion in der vergangenen Woche über das Chaos berichtete, das durch eine Umleitung durch die Wohnstraßen im Wissenschaftspark ausgelöst wurde, sorgt nun die neu aktivierte Ampelanlage zur Erschließungsstraße West für massive Staus in den Morgenstunden.

Update: Nur wenige Stunden nach Veröffentlichung dieses Artikels wurde die Baustellenampel abgebaut.

Stau bis über den Eversburger Platz hinaus

“Es staut sich bis nach Eversburg” berichtete eine Anwohnerin unserer Redaktion über die Situation auf der Natruper Straße, die auch den Busverkehr (u.a. Linie M2) betrifft.
Und tatsächlich: Bei einem Ortstermin am Dienstagmorgen war eindrucksvoll zu beobachten, wie zwei nicht miteinander koordinierte Ampeln es schaffen den Berufsverkehr in Richtung Innenstadt nahezu komplett zum Erliegen zu bringen.

Vier Autos und ein Bus: mehr passt nicht zwischen zwei umkoordiniert schaltende Ampeln auf der Natruper Straße / Foto: Pohlmann (07.11.2023)
Vier Autos und ein Bus: mehr passt nicht zwischen zwei unkoordiniert schaltende Ampeln auf der Natruper Straße / Foto: Pohlmann (07.11.2023)

Ein Foto von heute Morgen zeigt, dass zwischen der Kreuzung zur Entlastungsstraße und einer Baustellenampel, die bereits vor Monaten aufgestellt wurde, gerade einmal vier PKW und ein Gelenkbus passen. Wohl nirgendwo sonst in Osnabrück stehen zwei Ampeln so dicht beieinander. Nach Auskunft der Stadtverwaltung gibt es allerdings keine Vorschrift, die eine Mindestdistanz zwischen zwei Ampeln festlegen würde.
Hinter dem Bus ist ein Müllauto zu sehen, das bereits im Kreuzungsbereich steht und im weiteren Verlauf dafür sorgen wird, dass auch ein Abbiegen aus der Straße “Breite Güntke” nicht möglich ist – in Folge staut es sich in den Morgenstunden auch hier bis zurück auf die Pagenstecherstraße und darüber hinaus.

Stadt sagt: Genehmigung für mobile Ampel ist bereits abgelaufen

Auf Nachfrage unserer Redaktion zur Situation auf der Natruper Straße erklärte Stadtsprecher Simon Vonstein: “Das Problem ist bekannt und sollte so eigentlich gar nicht eintreten. Die mobile Ampel sollte eigentlich mit der Freischaltung der Ampelanlage an der Kreuzung bereits abgebaut sein. Sie steht dort aufgrund eines privaten Hochbaus. Weil die Genehmigung abgelaufen ist hat die Stadt den Bauherren angewiesen, die mobile Ampel abzubauen, was zeitnah geschehen und das Problem beseitigen sollte.”

Architekt erklärt: Genehmigung für mobile Ampel noch bis Dezember gültig

Unsere Redaktion fragte beim für die Baustelle zuständigen Architekturbüro nach: Von einer abgelaufenen Genehmigung und einer Anweisung die mobile Ampel abzubauen wusste man dort nichts. Im Gegenteil: Nach Rücksprache mit dem Bauleiter erklärte man, dass die vorliegende Genehmigung durch die Stadt bis einschließlich Dezember ausgestellt worden sei.

Kommentar des Redakteurs

Wer hat Recht? Ist die Genehmigung für die Baustellenampel abgelaufen oder nicht? Wir baten das Architekturbüro um die Übersendung einer Kopie der Genehmigung bis 12/2023, haben diese aber bis zur Veröffentlichung des Artikels nicht erhalten.
Was jedoch offensichtlich ist und auch für die Mitarbeiter der Stadt vor der Freigabe der Entlastungsstraße West deutlich zu sehen war – wenn es denn einen Ortstermin gegeben haben sollte: Die Baustelle an der Natruper Straße ist noch nicht beendet. Dort steht ein Baukran auf einer Fahrspur der Natruper Straße, der vermutlich nicht vor Fertigstellung der Bauarbeiten abgebaut werden kann – Genehmigung hin oder her, das Haus wird wohl kaum mit einem Hubschrauber zu Ende gebaut werden können.

Für die Berufspendler, die derzeit jeden Morgen im Bus und im Auto im Stau stehen oder sich teils waghalsig mit dem Fahrrad einen Weg durch den Stau bahnen müssen, ist jeder Morgen in diesem absurden Stau eine Zumutung – vom volkswirtschaftlichen Schaden und der unnötigen Schadstoffbelastung ganz zu schweigen.

Im Zweifel wird die Stadt wohl die schöne neue aber völlig unkoordiniert schaltende Ampel zur Entlastungsstraße abschalten müssen. Oder sie wird ihre Chaos-Baustelle auf der Sedanstraße verschieben – das mit der Umleitung scheint jedenfalls nicht zu funktionieren.

–> Update: Die Ampel an der Baustelle wurde abmontiert (dort ist es jetzt aber ganz schön eng).

Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann gründete die HASEPOST 2011 unter dem Titel "I-love-OS", die Ursprungsidee reicht aber auf das bereits 1996 gestartete Projekt "Loewenpudel.de" zurück. Direkte Durchwahl per Telefon: 0541/385984-11

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion