HASEPOST
 
HASEPOST

Neuer Park&Ride-Parkplatz in Osnabrück Eversburg eröffnet

Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft hat Osnabrück seinen ersten als solchen geplanten Park&Ride Parkplatz in Osnabrück an der Wersener Straße, nahe dem Rubbenbruchsee, eröffnet.

Trotz einiger kleiner, noch ausstehender Arbeiten, bietet der P+R Parkplatz ab sofort eine bequeme und umweltfreundliche Möglichkeit für Pendler, in die Innenstadt zu gelangen. Die Planungen und Diskussionen reichen weit in das vorherige Jahrzehnt zurück.

Der neue Parkplatz, dessen Bau seit Februar im Gange war, verfügt über 156 Stellplätze, darunter sechs mit Ladesäulen der Stadtwerketochter OPG. Zudem gibt es elf Fahrradbügel und eine Mobilstation für 20 Fahrräder mit Schließfächern und Lademöglichkeiten. Damit bietet der Parkplatz nicht nur ausreichend Platz, sondern auch moderne Annehmlichkeiten für Fahrer und Radfahrer.

Fahrrad-Mobilstation stand ursprünglich an der Endhaltestelle in Düstrup

Die Fahrrad-Mobilstation, an der eine auffällige “2” prangt, ist eine von ursprünglich zwei Fahrradverwahrboxen, die an der Metrobus-Endhaltestelle in Düstrup aufgestellt wurden. Dort wurde sie jedoch – genau wie die baugleiche Anlage in Haste – weitestgehend von den Fahrradfahrern ignoriert.
Nun also ein neuer Versuch an einem neuen Standort, in der Hoffnung, dass hier nun nicht nur zwischen Auto und Bus, sondern auch in die eine oder andere Richtung auf das Fahrrad gewechselt wird.

Gruppenbild mit Stadtbaurat (ganz rechts) vor M´Fahrradstation Nr. 2 (die Nr. 1 steht weiter in Düstrup)
Gruppenbild mit Stadtbaurat (ganz rechts) vor Fahrradstation Nr. 2 (die Nr. 1 steht weiter in Düstrup) / Foto: Pohlmann

Optimale Verbindung zur Innenstadt mit dem Metrobus der Linie 2

Die Innenstadt Osnabrücks ist vom neuen Park and Ride Parkplatz aus künftig bestens erreichbar. Ab nächster Woche wird montags bis freitags ein 10-Minuten-Takt und samstags ein 15-Minuten-Takt für Busse angeboten. An Sonntagen und abends gibt es einen 20- bzw. 30-Minutentakt. Stadtbaurat Frank Otte betont die Vorteile: “Wer hier umsteigt, tut etwas für seinen Geldbeutel und die Luftqualität in Osnabrück.”

Nachhaltigkeit war beim Bau wichtig

Bei der Errichtung des Parkplatzes wurde auf Nachhaltigkeit großen Wert gelegt. In Zusammenarbeit mit der SWO Netz wurden Kabel für Beleuchtung und Strom verlegt und insgesamt 32 Bäume gepflanzt. Diese Bäume tragen nicht nur zur Ästhetik bei, sondern ermöglichen auch eine effektive Regenwasserbewirtschaftung.

Die Stadt hat außerdem die Fußwege zum und vom Parkplatz optimiert. Ein neuer Fußweg führt zum Barenteich und weiter zum Rubbenbruchsee. Eine neu eingerichtete Ampel an der Einmündung Wersener Straße / Rubbenbruchweg sorgt für sichere Wege zu den Bushaltestellen.

Gerade für Besucher des Rubbenbruchsees kann der neue Parkplatz noch von Bedeutung sein, denn das bisherige Wildparken auf der Zufahrt zum Café am Rubbenbruchsee soll durch eine neue Schrankenanlage bald deutlich eingeschränkt werden.

Provisorische Haltestellen und Günstige Bus-Tarife

Zwei zunächst noch provisorische Bushaltestellen wurden an der Wersener Straße eingerichtet; Haltestelle “P&R Rubbenbruchsee”. Diese bieten direkte Verbindungen zur Innenstadt. Nutzer des Parkplatzes können zwischen dem regulären VOS-Tarif und dem günstigen VOS P+R-Ticket wählen. Letzteres ermöglicht bis zu zwei Erwachsenen und drei Kindern unbegrenzte Fahrten zwischen Parkplatz und Neumarkt für nur fünf Euro.

Die zukünftige Haltestelle "P&R Rubbenbruchsee" in Fahrtrichtung Stadt
Die zukünftige Haltestelle “P&R Rubbenbruchsee” in Fahrtrichtung Stadt / Foto: Pohlmann

Zukünftige Entwicklungen in Sachen Park&Ride

Noch ausstehend sind der Umbau des Einmündungsbereiches Birkenweg / Barenteich und die Installation einer dynamischen Anzeige an der Wersener Straße. Diese wird die Verfügbarkeit der Parkplätze anzeigen. Die Kosten für das Gesamtprojekt belaufen sich auf rund 2,1 Millionen Euro, wobei das Land Niedersachsen eine Förderung von einer Million Euro bereitstellt.

Ein weiterer P+R-Parkplatz ist in Hellern geplant, wo die Globus-Gruppe ein Bau- und Gartencenter bauen möchte, das allerdings u.a. wegen des Russland-Geschäfts des Globus-Konzerns umstritten ist.

Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann gründete die HASEPOST 2011 unter dem Titel "I-love-OS", die Ursprungsidee reicht aber auf das bereits 1996 gestartete Projekt "Loewenpudel.de" zurück. Direkte Durchwahl per Telefon: 0541/385984-11

  

   

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion