Aktuell 🎧Mehr Kita-Plätze in Osnabrück: 200 zusätzliche Betreuungsmöglichkeiten geschaffen

Mehr Kita-Plätze in Osnabrück: 200 zusätzliche Betreuungsmöglichkeiten geschaffen

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

Immer mehr Kinder finden in der Stadt Osnabrück einen Betreuungsplatz in Kindertagesstätten. Insgesamt stehen 7.934 Plätze in Krippen, Kindergärten, Horten und bei Tagespflegepersonen (Stichtag: 1. Oktober 2021) zur Verfügung – 193 mehr als ein Jahr zuvor.

Durch die neuen Plätze konnten auch die Versorgungsquoten deutlich verbessert werden: Die Versorgungsquote von Kindern im Alter von ein bis drei Jahren liegt zum Stichtag bei 62,7 Prozent (1.846 Plätze). Um die Versorgung von 70 Prozent der Ein- bis Zweijährigen sicherzustellen, fehlen damit 214 Plätze. Im Vorjahr waren es noch 280 gewesen. Bei den Kindern im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt liegt die Versorgungsquote sogar bei 98,6 Prozent, 123 Plätze fehlen. Entsprechend positiv fällt das Fazit des Ersten Stadtrates Wolfgang Beckermann aus: „Wir haben innerhalb eines Jahres fast 200 neue Plätze geschafft. Das entspricht etwa zehn neuen Gruppen. Das ist eine sehr gute Entwicklung.“

Automatisch gespeicherter Entwurf
29. Fortschreibung des Kindertagesstättenplanes 2022 / Grafik: Stadt Osnabrück

Noch 251 Kinder auf Warteliste – Stadt plant sechs neue Kitas

Marcus Luttner, Leiter Fachdienst Kinder der Stadt Osnabrück, schließt sich dem an und ergänzt: „Die Zahl der nicht versorgten Kinder ist um 14,6 Prozent zurückgegangen. Zum Stichtag befanden sich 251 Kinder auf der Warteliste.“

Automatisch gespeicherter Entwurf
29. Fortschreibung des Kindertagesstättenplanes 2022 / Grafik: Stadt Osnabrück

Ebenfalls positiv: Das Angebot an integrativen Plätzen ist im vergangenen Jahr um 25 auf 248 plätze gestiegen. Die Stadt blickt nun optimistisch in die Zukunft und prognostiziert, dass die positive Entwicklung auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden kann.

Dazu plant die Stadt noch im laufenden Jahr die Eröffnung von sechs neuen Kindertagesstätten in den Stadtteilen Kalkhügel (2x), Gartlage, Sonnenhügel, Schinkel und Darum/Lüstringen/Gretesch. Für das Jahr 2023 sind bisher zwei neue Kitas geplant (Schölerberg, Kalkhügel). Durch die Maßnahmen können zwischen August 2022 und März 2023 weitere 96 Plätze für den Bereich U3, und 228 Plätze für den Bereich Ü3 geschaffen werden. „Auf Basis der Bevölkerungsprognose für die kommenden Jahre ist bis 2027 mit 187 fehlenden Plätzen im Bereich der unter Dreijährigen und mit 424 zusätzlichen zur Verfügung stehenden Plätzen für die Kinder ab drei Jahren bis zur Einschulung zu rechnen“, prognostiziert Luttner.

Automatisch gespeicherter Entwurf
29. Fortschreibung des Kindertagesstättenplanes 2022 / Grafik: Stadt Osnabrück

Immer weniger Kindertagespflegepersonen

Bei allem Optimismus offenbaren sich jedoch auch zwei vorrangige Probleme bei der Versorgung von Kindern: So konnten 2020/21 zwar 25 neue Kindertagespflegepersonen hinzugewonnen werden, auf der anderen Seite stehen allerdings 45 Kräfte, die im gleichen Zeitraum verloren gingen – bei annähernd gleichbleibender Anzahl an zu betreuenden Kindern. Außerdem steigt erneut der Anteil der Kostenübernahmen bei ärmeren Familien – eine Tendenz, die sich in den kommenden Jahren fortsetzen könnte. „Die besondere Herausforderung wird in den nächsten Jahren darin bestehen, möglichst sozialräumlich ein bedarfsgerechtes und wohnortnahes Angebot den Familien zur Verfügung zu stellen. Als Ansatzpunkt sieht die Fachverwaltung die stetige Auswertung der Anmeldezahlen aus Kita-Online“, kommentiert Kerstin Schlüter, Leiterin des städtischen Fachbereichs für Kinder, Jugendliche und Familien.

Beckermann: Land investiert zu wenig

Kritik äußert Beckermann zudem in Richtung Land Niedersachsen: „Das Investitionsvolumen zwischen den Jahren 2009 und 2027 liegt bei 115 Millionen, die die Kommunen zahlen. Hinzu kommt ein Landesanteil von acht Millionen Euro, der beschämend niedrig ist.“ Fachleiter Luttner ergänzt: „Hinzu kommt, dass aktuell 42 Kinder aus der Ukraine eine Kindertagesstätte besuchen. Das entspricht zwei Gruppen, die zu den anderen Gruppen noch hinzukommen und auch betreut werden müssen. Investitionen von Seiten des Landes sind allerdings nach wie vor nicht angekündigt worden.“

Grundlage der Kita-Planung ist die Bevölkerungsprognose mit Stand von 2021. Insgesamt gibt es in Osnabrück derzeit 85 Kindertagesstätten, die zum Großteil von der Stadt oder den Kirchen getragen werden.

Maurice Guss
Maurice Guss
Maurice Guss ist seit dem Herbst 2019, erst als Praktikant und inzwischen als fester Mitarbeiter, für die Redaktion der HASEPOST unterwegs.
 

aktuell in Osnabrück

Bald weniger Busse in der Stadt: Stadtwerke Osnabrück will sich strategisch neu ausrichten

(Symbolbild) Stadtwerke Osnabrück 16,9 Millionen Euro - das ist das Rekorddefizit der Stadtwerke Osnabrück für das Geschäftsjahr 2021. Interimsmanager Stefan...

Freiluft-Ausstellung „Im Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen“ bis zum 11. Juli auf dem Domvorplatz

Cordula Häffner zeigt, wie es bei einem Einsatz gegen Cholera aussieht. / Foto: Schweer Hunger, Krieg und Krankheit: Am Mittwoch...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen